Abgänge TSG Wiesloch

0
1874

Zum Ende der Saison verlassen folgende Akteure die Wieslocher Mannschaft.

Handball Badenliga_ TSG Wiesloch - TV KnielingenTrainer Christian Ruß übernahm vor 3 Jahren das Amt des Wieslocher Herrentrainers. Die Zielsetzung des Vorstands und Trainers war zu diesem Zeitpunkt eine deutliche Verjüngung des Kaders und des Spielsystems. Dieser Umbruch wurde sukzessiv  in den Vergangen Jahren vollzogen. Als Christian Ruß seine Aufgabe zu Beginn es Frühjahrs 2013 als gelöst ansah macht er den Schritt und gab seinen Rücktritt aus dem Aktiven-Bereich der TSG bekannt. Wie er selbst meinte: „Die Mannschaft ist bereit den nächsten Schritt in ihrer Entwicklung zu machen und braucht jetzt neue Reize!“ Doch Christian wird der TSG weiterhin im Jugendbereich  erhalten bleiben. Seine neue Aufgabe wird die männliche B-Jugend sein, die ab nächster Saison aus etlichen Malschenberger Jungendspielern bestehen wird. Er ist daher die perfekte Besetzung für diese Position, da er vor seinem Engagement in der  Weinstadt, u.a. beim TSV Malschenberg tätig war.

Benjamin Böhler der seit der Jugend das Wieslocher Trikot überzog und der als Wieslocher Urgestein bezeichnet werden muss besetzte vor 3 Jahren den Posten des Co-Trainers. Er war Mitgestalter des Wieslocher Umbruchs und jahrelang als Jungendtrainer bei der TSG aktiv. Ihn wird es im Sommer beruflich nach München ziehen. Da Handball einen sehr großen Teil in seiner Freizeit einnahm meinte Benjamin schmunzelnd: „ Ich weiß noch gar nicht so genau was ich mit meiner zukünftigen Freizeit anfangen werde.“

Christian Peitz, der ebenfalls seit Kindesbeinen an ausschließlich im Wieslocher-Dress  auflief, wird seine Handballschuhe mit 34 Jahren an den Nagel hängen. Der langjährige Kapitän der TSG, welcher stets mit vollem Einsatz das Tor der Stehkrägen hütete sieht aufgrund beruflicher und familiärer Planung seine Zeit gekommen. Doch Christian wird der Mannschaft wohl in irgendeiner Form treu bleiben, ob als Betreuer, Torwarttrainer oder Spieler in der 2. Mannschaft ist noch nicht abschließend geklärt.

Christopher Müller verkündete erst kurz vor Ende der Saison sein Ausscheiden aus Wieslochs Erster. Auch Christopher war der TSG stets loyal und hatte bisher nur blau/weiß getragen. Zum Leidwesen seiner Mannschaft spielte er nicht die glücklichste Saison, da er aufgrund beruflicher Belangen und Verletzungen nie so richtig in seinen Rhythmus kam. Wo es für Christopher nun hin geht konnte er mit seinem süffisanten Lachen auch noch nicht so recht sagen. Weder ein Engagement in einer höheren Liga, Rückgang in Wieslochs 2. Mannschaft oder ein Karriereende konnte er ausschließen.

Dominic Fischer kam zu Beginn der Saison vom TSV Rot und konnte sich aufgrund seiner offenen Art und Spielweise sofort in der Mannschaft integrieren. Doch leider erlitt er mehrere Verletzungen, was schließlich auch der Grund dafür war, dass er in der Rückrunde lediglich von der Tribüne aus die Spiele verfolgen konnte. Im kommenden Jahr muss er sportlich kürzer treten, da es ihn aus beruflichen Gründen in den Schwarzwald zieht. Da es seine Planung vorsieht ab und an noch für die 2. Mannschaft aufzulaufen, ist es nicht auszuschließen, dass er in den kommenden Jahren wieder zur 1. Mannschaft dazu stoßen wird.

Maximilian Walter kam vor zwei Jahren vom TV Bammental um den Wieslocher Rückraum zu verstärken. Er brauchte ebenfalls keine lange Eingewöhnungszeit und war schnell, auf und abseits des Spielfeldes, ein fester Bestandteil des Teams. Ihn zog es schon seit Anfang April nach München da er dort sein Studium weiterführt. Ob und bei welchem Verein er weiter spielen wird ist nicht bekannt. Doch man munkelt, dass es sein heimlicher Traum ist, einmal im Trikot des FC Bayern München zu spielen.

Wir wünschen allen Abgängen weiterhin viel Erfolg im Sportlichen und Privaten und bedanken uns für die gute Zeit!

Quelle: www.handball-wiesloch.de/