BHV-Sommercamp der Jahrgänge 1999 männlich und 2000 weiblich

0
959

Bei Traumwetter verbrachten 53 Jugendliche eine erlebnisreiche Ferienwoche mit verschiedensten sportlichen Aktivitäten auf der Sportschule Schöneck

Der Badische Handball-Verband führte in der vergangenen Woche vom 12. bis 16. August das Sommercamp für seine Jahrgänge 1999 bei den Jungs und 2000 bei den Mädchen auf der Sportschule Schöneck durch. Obwohl einige Kadermitglieder sich zurzeit im Urlaub befinden konnte Verbandstrainer Dr. Pavol Streicher 26 Jungs und 27 Mädchen auf dem Turmberg begrüßen.

Am ersten Tag stand das gegenseitige Kennenlernen im Vordergrund, denn in der normalen Trainingsarbeit sind die Trainer Carsten Klavehn, Markus Baumann und Alexander Bossert nur für die Jungs verantwortlich, während sich Steffen Piffkowski und Antonella Minitti um die Mädchen kümmern. Während des Sommercamps wurden viele Dinge auch gemeinsam durchgeführt, die nicht nur mit Handball zu tun hatten. So informierte Dr. Pavol  Streicher die Teilnehmer und Teilnehmerinnen über das Thema „Doping im Leistungssport“. An einem anderen Abend besuchte Frank Milbich das Sommercamp und unterhielt sich mit den Jungs und Mädchen über das Problem „Alkohol“ unter dem besonderen Gesichtspunkt der Suchtprävention.

Natürlich stand innerhalb der fünf Tage der Sport im Mittelpunkt. In der Regel begann der Tag mit Joggen oder Waldlauf, bevor man sich zum Frühstück begab. Neben den üblichen Trainingseinheiten in der Halle wurde während des Sommercamps ein buntes Spektrum an anderen Sportarten angeboten. Neben Tischtennis und Badminton gab es Wettbewerbe im Beach-Handball und anderen ausgefallenen Sportarten. Für die Trainer war es wichtig, dass die jungen Talente dieses Camp mit viel Spaß absolvierten. Dazu gehörte auch, dass zur Regeneration das Schwimmbad benutzt werden konnte. Noah Schneider, ein Teilnehmer bei den Jungs, fand auch die Einführung in den Ringsport sehr interessant.

Am letzten Tag schloss eine Olympiade das Camp ab, bei der die Jungs und Mädchen verschiedene Sportarten wie Tischtennis und Beach-Volleyball bewältigen mussten.

In seiner Abschlussansprache hob Dr. Streicher das vorbildliche Auftreten der jungen Sportler während der Tage im Camp besonders hervor. Er gab dabei das Lob weiter, das an die Gruppe vom Personal der Sportschule ausgesprochen wurde. Auch die Trainer äußerten sich sehr positiv über dieses Camp. In allen Trainingseinheiten arbeiteten die Teilnehmer hervorragend mit und erzielten insgesamt große Fortschritte. Bis zum ersten Training nach den Ferien gaben die Trainer ihren Schützlingen eine ganze Reihe von Hausaufgaben mit, damit das Erarbeitete nicht verloren geht. Mädchen-Trainer Piffkowski zog folgendes Fazit: „Das Sommercamp 2013 war ein voller Erfolg und die Mannschaften sind noch enger zusammen gerückt.“ (Erich Schütt)

Quelle: www.badischer-hv.de 

[wzslider]