3. Liga: Junglöwen präsentieren sich 30 Minuten desolat

0
674

Die SG Kronau/Östringen präsentierte sich bei der 24:28 (8:16)-Niederlage beim TSV Friedberg eine Halbzeit lang völlig von der Rolle und kassierte völlig verdient die zehnte Saisonniederlage. Die Gelbhemden halten sich trotz der neuerlichen Auswärtspleite im Mittelfeld der 3.Liga.

Die Gäste aus dem Bayerischen zeigten sich in eigener Halle von Beginn hellwach und engagiert. Der Bundesliga-Nachwuchs wirkte hingegen nicht nur saft- und kraftlos, sondern auch konzeptlos. Folgerichtig lagen die Gelbhemden bereits nach 11.Minuten mit 2:7 hinten. Zwei Auszeiten von SG-Trainer Klaus Gärtner zeigten keine Wirkung und so zogen die Hausherren bis zur 25.Minuten auf 16:5 davon. Den Junglöwen drohte ein Debakel. Drei Treffer in Serie beschönigten das Ergebnis bis zur Pause ein wenig.

Auch der nach dem Seitenwechsel änderte sich an der Überlegenheit der Gastgeber. Bim 19:10-Zwischenstand nach 35.Minuten schien die Partie entschieden. Nachlassender Gastgeber und ein besserer Marco Bitz im SG-Gehäuse brachten die Junglöwen wieder zurück ins Spiel. Fünf Minuten vor Ende verkürzte der Bundesliga-Nachwuchs auf 22:24. In einer spannenden Endphase schaffte die SG allerdings nicht mehr die Wende und Friedberg siegte verdient mit 28:24 und feierte einen wichtigen Sieg für den Klassenerhalt.

„Glückwunsch an Friedberg zum verdienten Sieg. Fehlende Spieler und schlechte Trainingssituation sind keine Ausrede für mangelnden Einsatz. Was nutzt tolle Moral, wenn man vorher so auftritt. Ich bin maßlos enttäuscht. Spiele zu gewinnen und in der Tabelle zu klettern scheint kein Ziel zu sein“, so ein nachdenklicher Klaus Gärtner nach der Partie.

SG Kronau/Östringen: M. Bitz, Gabel (im Tor), James (6), Abt (9), Herrmann (1), Mehl (2), Kubitschek , Vollmer, K. Bitz,, Sauer, Ganshorn (1), Jochim (3), Körner (2)

Quelle: SG Kronau / Östringen