Männermannschaft der SpG Walldürn zeigt Nerven

0
632
SpG Walldürn
www.spg-wallduern.de

Zwei Siege trennte die Männermannschaft der Sportgemeinde Walldürn noch vom Aufstieg in die Bezirksklasse. Doch das fehlende Training der letzten Wochen macht sich nun in der entscheidenden Phase bemerkbar. Gegen die HSG Hohenlohe 3 holen die Wallfahrtsstädter lediglich einen Punkt und müssen sich enorm steigern, sollte das Projekt Aufstieg nicht in Gefahr geraten. Die Anfangsphase gehörte klar den Gästen und vor allem dem starken Torhüter der HSG. 3:11 stand auf der Anzeigetafel nach gespielten 13 Minuten. Im Angriff wurde ein Wurf nach dem anderen verblasen und in der Deckung fand man kein Mittel gegen die starken Einzelaktionen des Rückraums. Auch die Härte des Gegners erinnerte an das Hinspiel, bei dem man sich einen Punkt teuer erkaufte. Im weiteren Verlauf kamen die Hausherren immer besser ins Spiel und auch die körperliche Härte wurde nun von Walldürner Seite angenommen, angetrieben durch Abwehrchef Steinbach der wiederrum seine Stärken in der Abwehr demonstrierte. Die Gastgeber kämpften sich über 7:12 bis zum 13:13 Halbzeitstand. Im zweiten Durchgang gingen zunächst die Walldürner mit 19:16 in Führung, doch überhastet abgeschlossene Würfe im Angriff ließen diesen Vorsprung wieder schrumpfen. Kurz vor Ende verwandelte die HSG zum 24:26. Im direkten Gegenzug nutzte Ziems das langsame Rückzugsverhalten aus und markierte das 25:26. Im letzten Angriff zeigte die HSG Nerven, so dass die Wallfahrtstädter noch die Chance zum Ausgleich erhielten. Der junge Große war es, der Verantwortung übernahm und den Ball irgendwie zum umjubelten Ausgleichstreffer versenkte.

Für Walldürn spielten und trafen: Teichert, Knaus (beide Tor), Eiermann (1), Steinbach (3), Schulze (1), Ziems (4), Schlegel (5), Stumpf (1), S. Hefner (5), Große (2), Walter (2), König (2).

Quelle: SpG Walldürn