3. Liga: Kantersieg im Derby – Junglöwen mit viertem Sieg in Folge

0
704

Die SG Kronau/Östringen hat sich beeindruckend für die Niederlage im Hinspiel gegen die TGS Pforzheim revanchiert. Die Gelbhemden besiegten die Goldstädter in eigener Halle deutlich mit 34:23 (18:9) und entledigten sich mit  dem Derbysieg wohl jeglicher Abstiegssorgen.

Im Gegensatz zur schwachen Leistung im Hinspiel präsentierten sich die Junglöwen von Beginn sehr konzentriert und übernahmen in eigener Halle sofort das Kommando. Der offensive 6:0-Deckungsverband setzte den starken Rückraum um den 3.Liga-Toptorschützen Florian Taafel immer wieder unter Druck und provozierte Fehler im Angriffspiel der TGS. Dazu erwischte SG-Keeper Sven Grathwohl, wie schon eine Woche zuvor in Konstanz, einen Sahnetag. Resultat dieser starken Defensivleistung war eine 9:5-Führung Mitte der ersten Hälfte. TGS-Coach Andrej Klimovets zog die Notbremse und versuchte in einer Auszeit seine Mannschaft neu einzustellen. Diese Auszeit zeigte allerdings keine Wirkung. Die SG blieb am Drücker und vergrößerte stetig den Vorsprung. Ein 4:1-Lauf in den letzten fünf Minuten sorgte für die 18:9-Halbzeitführung und damit für die Vorentscheidung.

Nach dem Wechsel versuchte es die TGS mit einer neuen Abwehrformation. Allerdings sorgte 5:1-Abwehr nur kurze Zeit für Sand im Getriebe der Gelbhemden. Angeführt von der erfahrenen Achse Abt, Jochim und Ganshorn setzen sich die  jungen Hausherren bis zur 45.Minute auf 26:15 ab. Dieser Vorsprung war dann die endgültige Entscheidung in einer einseitigen Partie. In Schlussphase setzte die SG dann noch ein paar spielerische Highlights. Krönender Abschluss einer starken Partie war der gehaltende Siebenmeter von SG-Youngster Marco Bitz gegen den TGS-Shooter Florian Taafel nach Ende der offiziellen Spielzeit.

„Ich bin stolz auf die Jungs. Sie haben heute ein Ausrufezeichen gesetzt. Pforzheim hatte keine Chance. Unser Plan ist aufgegangen. Wir haben uns heute für die Niederlage aus dem Hinspiel revanchiert. Vor allem freut mich die Leistung von David Ganshorn. Er hat bisher auf Grund der Verletzung keine einfach Saison. Jetzt freuen wir uns alle auf das Spiel in Coburg. Das wird ein echtes Highlight“, so ein zufriedener SG-Coach Klaus Gärtner nach der Partie.

SG Kronau/Östringen:

M.Bitz, Grathwohl (im Tor), Djozic (7/1), James (1),Bechtold (1), Abt (3), Gäßler (4), Herrmann (4), Jochim (2), Ganshorn (8), Körner(2); Vollmer, Gerdon (2), Mehl

Quelle: SG Kronau / Östringen