3. Liga: TVG Großsachsen-SG Köndringen/Teningen 23.25 (11:11)

0
665
TVG Großsachsen

Ideenloser TVG kassiert dritte Heimniederlage in Folge

Es begann leider wie beim Heimspiel gegen Konstanz. Sieben Minute blieb der TVG ohne Tor. 0:3, erst dann erlöste Sebastian Knierim die Saasemer Fans. Von da an schien man auf Seiten der Gastgeber aufgewacht zu sein. Drehte die Partie gar zu einer 7:6 Führung in der 21. Minute. Marius Jörres ging in dieser Phase mit Kampf- und Einsatzwillen voran, konnte aber den 8:10 Rückstand bis zur 26. Minute nicht verhindern. Doch wie bereits im Derby lies sich Großsachsen nicht aus der Ruhe bringen und war zur Halbzeit beim 11:11 wieder dick im Geschäft. Die zweite Hälfte begann verheißungsvoll und sollte die Heimsieben und ihre Fans doch nur in trügerischer Sicherheit wiegen. 16:13 (39.), das sah doch gut aus. Doch beim genauen hinschauen zeigte sich da schon das Manko des TVG. Die Toren erzielte man nur zu oft durch Einzelaktionen oder Auftaktbewegungen aus der Kleingruppe heraus. Wirklich spielerisch hatten die „Saasemer“ wenig zu bieten. Hinzu kam noch die Hypothek das mit Peter Masica ein Leistungsträger total verwachst hatte und keine Ordnung in die Partie bekam. Nach dem 16:16 (42.), konterte man nochmal zur 20:17 Führung (46.). Die war beim 21:21 (49.) schon wieder aufgebraucht. Tobias Kohl traf nochmals zur 22:21 Führung, doch das sollte es dann gewesen sein. Wieder fiel man in ein Loch und leistete sich diesmal eine acht minütige Torflaute. Das die SG bis dahin „nur“ mit 22:24 in Front lag war der starken Defensive und Roko Peribonio geschuldet. Wie bereits in Durchgang eins Marius Fraefel, hielt Peribonio was zu halten war aber die Treffer vorne erzielen können die Torhüter noch nicht. Kohl zum 23:24 noch 1:20. Köndringen verliert den Ball und Andrei Siniak nimmt die letzte Auszeit, das die mitten rein in die 2. Welle genommen wurde, passte ins Bild an diesem Abend. Der letzte Angriff, Kohl zieht aus dem Rückraum ab, aber der starke Gästekeeper Ebner bekommt die Hand an den Ball. Köndringen nimmt ihrerseits eine Auszeit und erzielt mit dem Schlusspfiff den Endstand. Wieder muss sich der TVG fragen zur Offensive gefallen lassen. Die Deckung und beide Torhüter funktionieren, aber vorne ist einfach der Wurm drin. Da wirkt vieles noch absolutes Stückwerk, mit 25 Gegentoren gewinnt man im Normalfall ein Heimspiel, aber eben nicht, wenn nicht nur die spielerische Linie fehlt sondern auch etliche Leistungsträger ihre Form nicht erreichen. Man sollte sich schnellstens etwas einfallen lassen denn die beiden letzten Partien des Jahres in Balingen und zuhause gegen Coburg werden sicherlich kein Zuckerschlecken. Will man nicht komplett im Abstiegsstrudel versinken muss man noch zwei Punkte holen, nur wie ist die Frage.

 

TVG Großsachsen: Fraefel, Peribonio; Gunst, Zweigner (1), Masica (2), Jörres (4), Knierim (2), Kohl (6/4), Zahn, Rybakov (3), Spilger, Gans (3), Sauer F., Reisig (2).

Quelle: TV Großsachsen

 

Zuschauer 350