Abwehrstarke Knielinger sichern den Klassenerhalt

0
1016

Erneuter Derby-Erfolg für den TVK

 

Abwehrstarke Knielinger sichern den Klassenerhalt

 Karlsruhe-Knielingen/Stutensee. Nach dem 27:24-Auswärtssieg bei der SG Stutensee-Weingarten steht fest, dass der TV Knielingen auch in der kommenden Saison der Badenliga angehören wird. Zur Pause führten die Fächerstädter bereits mit 15:6 vorentscheidend.

Lokalderbys scheinen dem TVK in der laufenden Saison besonders zu liegen. Auch das vierte Zusammentreffen mit den beiden Mannschaften aus dem Handballkreis Karlsruhe konnte die Sieben von Trainer Erkan Öz für sich entscheiden. In der Sporthalle des Schulzentrums Blankenloch waren die Knielinger sofort hellwach und führten schnell 2:0. Zunächst bestimmten beide Abwehrreihen das Geschehen. Mit zunehmender Spielzeit stellten sich die Knielinger Angreifer aber immer besser auf das Abwehrverhalten der Gastgeber ein. Auch wenn das Spiel bis zur Knielinger 7:6-Führung sehr ausgeglichen wirkte, setzte sich die Öz-Sieben dann allerdings in den darauf folgenden elf Spielminuten überzeugend ab, während der SG nicht mehr viel gelang. Das Zusammenspiel Torhüter – Abwehr funktionierte auf Seiten der Gelb-Schwarzen nahezu optimal. Wenn dann einmal ein Versuch durch die Abwehr kam, war TVK-Torhüter Pascal Fuchs zur Stelle. Mit seinen Paraden sicherte er den Vorsprung seiner Mannschaft ab. Zudem zwang man den Gegner mit kompromissloser Abwehrarbeit zu Fehlern, die zu schnellen Gegenstößen genutzt wurden. Beim 10:6 sah sich SG-Trainer Steffen Bechtler zu einer Auszeit gezwungen. Seine Ansprache fruchtete allerdings nicht. Knielinger marschierte weiter. Ernüchtert mussten die Anhänger der Gastgeber weitere Gegentore sehen, während die Knielinger Defensive bis zu Pause unüberwindbar war. Im Angriff trafen die Knielinger viele richtige Entscheidungen von allen Positionen. Zudem hatte Erkan Öz einige taktische Überraschungen zu bieten, die der SG-Abwehr überhaupt nicht schmeckten. Der 15:6-Halbzeitstand schien so bereits eine Vorentscheidung zu sein.

 

Nach dem Anwurf zur zweiten Spielhälfte sahen die Zuschauer allerdings gleich, dass die SG nicht gewillt war im Derby gänzlich unter zu gehen. Die Knielinger konnten aber auch nicht mehr an die Galavorstellung der ersten Halbzeit anknüpften. Die ersten zehn Minuten gehörten den Männern der SG, die kontinuierlich den üppigen Vorsprung des TVK schrumpfen ließen. Da Pascal Fuchs das Torhüterduell dennoch weiter für sich entschied, kam die SG Stutensee/Weingarten nicht wirklich voran. Als Fuchs in der 52. Minute – Knielingen führte da immer noch  mit 21:17 –  einen Strafwurf hielt, war die SG-Aufholjagd gestoppt. Der TVK zog auf 23:17 weg. Insbesondere Benny Borrmann traf trotz zeitweiliger Manndeckung sehr viele richtige Entscheidungen und war mit 10 Feldtoren plus einem Siebenmetertor erfolgreichster Werfer an diesem Tag. Auch eine extrem offensive Deckung der Heimmannschaft nutzte nichts mehr. Die sich nun bietenden Lücken nutzte der TVK clever zu weiteren Toren. Als Kornej Tjart zum 25:19 traf war die Messe vier Minuten vor dem Ende der Begegnung gelesen. Der Rest war Ergebniskosmetik.

 

Gegen die Rivalen aus dem Handballkreis Karlsruhe, Eggenstein und Stutensee-Weingarten, hat der TVK alle möglichen Badenliga-Punkte geholt und sich die „inoffizielle Kreismeisterschaft“ gesichert. Erkan Öz beurteilte: „Abwehr und Torwart haben heute in der ersten Halbzeit nahezu perfekt zusammengearbeitet, was die Grundlage für den Sieg darstellte. Am Anfang haben wir drei-vier Angriffe gebraucht, um uns auf den Gegner einzustellen. Wir wollten das Derby unbedingt gewinnen und sind entsprechend aufgetreten. In der zweiten Halbzeit konnte meine Mannschaft die Leistung der ersten Halbzeit nicht mehr wiederholen. Am Schluss haben wir den Gegner einige Male zu leicht auf unser Tor werfen lassen, was am verdienten Derbysieg meiner Mannschaft nichts ändert.“

 

TVK-Sprecher Thomas Holstein freut sich: „Wir können nun den letzten vier Saisonspielen relativ entspannt entgegen sehen. Das Saisonziel Klassenerhalt ist geschafft. Trainer und Mannschaft haben in den letzten Wochen großes geleistet. Nun haben wir auf Platz sechs in der Tabelle, aktuell von der SG Stutensee-Weingarten eingenommen, nur noch zwei Punkte Rückstand. Es wäre schon schön, wenn wir noch beste Mannschaft des Handballkreise Karlsruhe in der Badenliga werden.“

 

Im Übrigen wird der TVK nach dem Ende der Badenliga-Saison noch einmal auf die SG Stutensee-Weingarten treffen, wenn sich beide Mannschaften beim Endspiel um den Kreispokal wiedersehen. Termin ist der Sonntag, 6. Mai, 18 Uhr. Gespielt wird dann erneut in Blankenloch.