Auswärtssieg zum Auftakt

0
692
TV Brühl 1912

Badenliga Frauen: SG Heidelsheim/Helmsheim – TV Brühl 29:38 (12:18)

Die Standortbestimmung ist gelungen, die ersten Punkte sind sicher unter Dach und Fach. Den Brühler Handballdamen gelang im Aufgalopp der Badenliga in Bruchsal ein ungefährdeter 38:29 Sieg. Ungefährdet deshalb, weil der TVB über weite Strecken die bessere Mannschaft war und beim jungen Team der SG eigentlich nie der Verdacht nahe lag, das Spiel zu seinen Gunsten entscheiden zu können. Dazu fehlte den Gastgeberinnen vor allem ein funktionierender Rückraum. Ohne ihn kann in der Badenliga kaum ein Spiel gewonnen werden. Sie erspielten sich zwar immer wieder Chancen vor allem am Kreis, aber das genügte nicht. Der TV Brühl, ohne Bibi Obsada und Lisa Naber, der in der Offensive seine großen Stärken hatte, muß sich ankreiden lassen, mit 29 Treffern zu viel Tore kassiert zu haben. Die Deckung machte nur zu Beginn einen sattelfesten Eindruck, als sie die SG durch engagierte Laufarbeit mehrmals ins Zeitspiel zwangen, danach schlichen sich vermehrt Abstimmungsprobleme ein. Die richteten allerdings keinen Flurschaden an, denn bereits nach zehn Minuten (4:4), setzte sich Brühl auf 10:6 ab. Nach allzu sorgloser Deckungsarbeit, durch fehlende Aggressivität begünstigt und eigene technische Fehler, kam die SG noch einmal auf 12:13 heran, bevor Brühl fünf Tore zur 18:12 Pausenführung nachlegte. Nicht nur in dieser Phase drückten Julia Werle, die von der gegnerischen Abwehr nie zu halten war, und die treffsichere Anja Hirsch, dem Spiel ihre Stempel auf.

In dem wohltuend fairen Spiel baute der TVB in Hälfte zwei seinen Vorsprung durch viel Angriffsdruck auf die gegnerische Abwehr kontinuierlich weiter aus, beim 24:15 war früh alles entschieden. Brühl erzielte weiter sehenswerte Treffer aus allen Positionen, die junge Außen Hannah Edelmann legte alleine fünf Mal den Ball im gegnerischen Kasten ab, aber in der Schlußviertelstunde ab dem 34:21, ließen die Pfeifer-Schützlinge den Gastgeberinnen viel zu viel Raum, die die SG weidlich ausnutzte. Da waren auch die beiden guten Torhüterinnen Sandra Lauerwald und Laura-Romana Adler im Brühler Kasten nicht zu beneiden. Der überlegene 38:29 Sieg war unter dem Strich zwar nie in Gefahr, aber gegen stärkere Gegner bedarf es durchaus besserer Defensivqualitäten.  Die werden schon am nächsten Samstag beim Spiel in Ketsch zweifellos von Nöten sein. Trainer Markus Pfeifer war nach dem Spiel zwar mit den beiden Punkten, aber nicht mit dem Spiel seiner Mannschaft zufrieden: “das Deckungsverhalten war unzureichend, gegen solche Gegner 29 Gegentore geht überhaupt nicht. Da müssen wir im nächsten Spiel anders auftreten, die Aggressivität hat komplett gefehlt.“

TV Brühl: Lauerwald, Adler; Werle (10/1), Boll (2), Siebenlist (4/2), Bühn (1), Röschel (4), Edelmann (5), Renkert (3), Hirsch (9), Gross.

Quelle: TV Brühl