Badenliga Männer: TV Friedrichsfeld-TV Bretten 30:21 (11:9)

0
753
TV 1892 Friedrichsfeld
www.tv-friedrichsfeld.de

Dass Selbstvertrauen und Einsatzwille Berge versetzen kann, zeigten die Jungs des TV Friedrichsfeld im Heimspiel gegen den seitherigen Tabellenvierten aus Bretten. Mit 30:21 konnte dieser starke Gegner deutlich distanziert werden und man konnte sich etwas Luft im Abstiegskampf verschaffen. Mit der gezeigten Leistung sollte dieses Thema aber fern jeglicher Diskussion sein, das wahre Gesicht und Können wurde den Zuschauern an diesem Tage deutlich gemacht. Schnell konnte man eine 6:1 Führung erspielen, was den Gästetrainer zur ersten Auszeit zwang. Diese trug auch Früchte, denn man musste den 6:6 Ausgleich hinnehmen. Vergangene Erfahrungen ließen Böses ahnen, steckte man wieder den Kopf in den Sand? Nein, diesmal glaubte man an sich und ließ über 9:7 den 11:9 Halbzeitstand folgen. Bereits hier hatte man bei vier Ballbesitzen hintereinander ein günstigeres Ergebnis versäumt.

Aber dies ließ man dann in er zweiten Halbzeit nicht nochmals liegen, sondern baute die Führung auf 16:9 aus, ehe dem Gast nach knapp 40 Minuten der erste Treffer gelingen sollte. Über 18:10 konnte man beim 25:14 die höchste Distanz zwischen den beiden Mannschaften bejubeln. Der TVF brannte ein wahres Feuerwerk ab. Angetrieben von einer klasse Torwartleistung, Thorsten Eichhorn machte neben zahlreichen Großchancen auch zwei Siebenmeter der Gäste zunichte, einer agilen Abwehr und konsequentem Gegenstoßverhalten war das Spiel frühzeitig entschieden. Allerdings auch der Angriff wusste zu begeistern. Beim 28:17 konnte der 11-Tore-Vorsprung gehalten werden und das Spiel pendelte sich dann zum 30:21 Endstand ein, getragen von begeisterten Zuschauern. Diejenigen, die gekommen waren, brauchten dies in keiner Weise bereuen und ließen sich von der Euphorie auf dem Spielfeld anstecken. Zum nächsten Heimspiel, am 2. Februar gegen die TSG Ziegelhausen, erhofft man sich natürlich dieselbe Unterstützung. Das Umfeld und die Mannschaft, dies zeigte sich ganz deutlich, funktionieren mittlerweile hervorragend. Jetzt gilt es, diesen Weg weiter zu beschreiten, dann muss einem vor der restlichen Runde nicht Bange sein. Den nächsten Schritt tätigt man am kommenden Samstag beim starken Aufsteiger aus Hardheim. Hierfür setzt die Handballabteilung einen Bus ein, der das Team um 19.30 Uhr auf die Erftäler Platte bringt. Hoffentlich unterstützt von seinen Anhängern gilt es, ein eminent wichtiges Spiel erfolgreich zu gestalten. Hierfür ist eine ähnliche Leistung erforderlich, wie die zuletzt gezeigt.

 

Für den TVF spielten und trafen: Eichhorn und Breidenbach im Tor, Salmen, Veith 11, Urban, Becker 3, Fischer 1, Schäfer 2, Helfert, Stahl 2, Daunke 1, Eberlein, Koch 9