BWOL: SG Heddesheim I gegen HG Oftersheim/Schwetzingen 23:25

0
825
SG Heddesheim
www.sg-heddesheim.de

Bittere Derbyniederlage gegen HG Oftersheim/Schwetzingen

Die Rahmenbedingungen stimmten. Zwei hochmotivierte Mannschaften und zahlreiche Fans beider Teams sorgten für eine richtige Derbystimmung. Es war ein sehr intensives Spiel, bei dem die Abwehrreihen im Vordergrund standen, aber es war auch eine insgesamt sehr faire Begegnung in der es in der ersten Hälfte keine Zeitstrafe gab.

Zunächst brachte Elmar Patzwald die Löwen mit zwei seiner insgesamt acht Toren 1:0 und 2:1 in Führung und in der Folge sorgte er bis zur 9. Spielminute für die Ausgleichstreffer zum 3:3 und 4:4. Danach nahm das Spiel dann etwas Fahrt auf. Zunächst legten die Gäste zwei Treffer vor. Die Löwen glichen durch Sebastian Wingendorf und Gianluca Pauli aus und gingen kurz darauf selbst mit 9:7 in Führung. Nach 19. Minuten stand es dann wieder 9:9 Unentschieden. Dann kam die stärkste Phase der Löwen. Marc Kolander, zwischenzeitlich im Löwentor zeigte einige klasse Paraden. Elmar Patzwald mit Treffer Nummer 5 und Martin Doll, erstmals wieder dabei, aber noch sichtlich gehandicapt, sorgten für einen 13:9 Vorsprung, der auch zur Pause beim Stand von 15:11 noch Bestand hatte.

In der zweiten Halbzeit wurde Schwetzingen dann wieder etwas stärker, hielt mit einer stabilen Abwehr dagegen und versuchte sich langsam heran zu kämpfen.  Die Löwen versuchen dagegen zu halten, was zunächst auch einigermaßen klappt, bis dann in der 42. Minute Sebastian Wingendorf mit einer doppelten Zeitstrafe belegt und auch die Bank mit zwei Minuten betraft wird. Schwetzingen, durch das Verkürzen des Rückstandes ohnehin schon mit Rückenwind nutzt diese vier Minuten, zum Ausgleich und zur19:20 Führung.

Die Löwen zeigen sich sichtlich beeindruckt, versuchen zwar die Situation wieder in den Griff zu bekommen, aber der Spielfluss ist dahin. Viele Einzelaktionen und erneut individuelle Fehler und Unkonzentriertheiten im Abschluss sind der Unterschied zu den Gästen, die mannschaftlich geschlossener agieren und dabei taktisch geschickt zu Werke gehen. Fast jeder Angriff wird an die Grenze zum Zeitspiel gespielt und in den kritischen Situationen folgen erfolgreiche Abschlüsse, die das Spiel dann zu Gunsten der Gäste entscheiden.

Nach dieser erneuten Niederlage ist der Vorsprung auf die Abstiegsplätze auf drei Punkte geschmolzen. Die nächsten Spiele werden zeigen, ob man sich doch wieder etwas Luft verschaffen kann, was zur Folge hätte, dass man freier aufspielen kann. Voraussetzung dafür wäre ein Sieg am kommenden Wochenende beim Schlusslicht der Liga in Altenheim. Allerdings wird dieses Spiel alles andere als ein Spaziergang werden und so hoffen die Löwen auf Ihre Fans und auf die Erholung der derzeit noch angeschlagenen Spieler.

Aufstellung: Kolander, Reber, Wacker 2, Buse 3, Wingendorf 1, Geiger,  Dubois 1/1, Pauli 5/3, Doll 3, Stabel, Patzwald 8, Hildenbeutel und Diefenbach

Quelle: SG Heddesheim