Badenliga: SG Kronau/Östringen : TV Hardheim 24:25 (13:12)

0
1718

SG Kronau/Östringen III hat gekämpft aber doch verloren

Markus BaumannKarlsruhe (esch). Wenn zwei Mannschaften aufeinander treffen, die beide tief im Abstiegskampf stecken, darf der Zuschauer auf keinen Fall handballerische Leckerbissen erwarten, denn da ist Kampf angesagt. So lief auch die Begegnung am Samstagabend in der Stadthalle Östringen ab, als sich mit der SG Kronau/Östringen III und dem TV Hardheim zwei Teams aus dem Tabellenkeller der Badenliga gegenüber standen. Kampf war Trumpf, der manchmal auch an die Grenze des erlaubten ging. Auch auf den Rängen war das Miteinander der Anhänger nicht immer von Fairness getragen.

Vom Anpfiff weg wurde auf beiden Seiten verbissen um jeden Ball gekämpft. Vor allem die Mannschaft des Gastgebers machte deutlich, dass sie die Chance gegen einen direkten Konkurrenten um den Klassenerhalt punkten zu können auf jeden Fall nutzen wollte. Trainer Holger Fürbaß hatte mit Sebastian Englisch einen Weggefährten aus vergangenen Tagen aufgeboten, um seinem jungen Team wenigsten mehr Erfahrung zur Seite zu stellen, zumal der Haupttorschütze Sebastian Geider auch weiterhin verletzt ausfällt. Die Gäste kamen in der achten Minute erstmals zur Führung, die sie postwendend aber wieder verloren. In der ersten Viertelstunde gelang es keiner Mannschaft sich mehr als einen Treffer in Front zu bringen, denn der Kontrahent hatte sofort die richtige Antwort parat. Dieses Bild änderte sich auch im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit nicht. Die SG legte vor und die Gäste aus dem Taubertal glichen aus. Zur Pause führten die Gastgeber mit 13:12 und hatten Hoffnung die Punkte im Kraichgau behalten zu können.

neue AnweisungenUnmittelbar nach Wiederanpfiff kassierten die Hausherren erneut den Ausgleich, um im Gegenzug durch Manuel Bambach wieder in Führung zu gehen. Die Gäste vergaben dann die Chance zum Ausgleich, als Dominik Gärtner einen Siebenmeter nicht nutzen konnte. Zwar setzte Julius Müller noch einen drauf und brachte die „Dritte“ mit 15:13 in Front, aber der TV Hardheim konterte sofort. Beim Stand von 16:15 verletzte sich der starke Rückraumschütze der Gäste, Nikolas Neuhaus, nach einer rüden Attacke von Julius Müller schwer und musste ins Krankenhaus gebracht werden. Der SG-ler sah für seine Aktion die rote Karte. Ab diesem Zeitpunkt war auch auf den Rängen Feuer drin und führte zu manch unnötigen verbalen Auseinandersetzungen. Auf dem Spielfeld wurde nach längerer Unterbrechung wieder Handball gespielt, wobei aber sofort zu spüren war, dass die rauhere Gangart zunahm. Die beiden Unparteiischen schickten in der zweiten Hälfte insgesamt sechsmal Spieler aus beiden Teams zur Besinnung für zwei Minuten auf die Bank, was allerdings wenig zur Beruhigung der Begegnung beitrug. In der 43. Minute hatten die Kraichgauer mit dem Treffer von Patrick Reiß zum 19:16 abermals drei Tore vorgelegt und man hätte meinen können, dass damit Ruhe in die Reihen der Gelbhemden einkehren würde. Diese Hoffnung hielt bis zur 48. Minute an, denn da führten die Hausherren immer noch mit drei Toren, ehe dann zwei unnötige Zeitstrafen gegen SG Spieler die Wende einleiteten. Die Akteure vom Aufsteiger Hardheim nutzten die Gelegenheit und kämpften sich in Überzahl auf 21:20 heran. Der Ausgleich blieb ihnen zwar verwehrt, aber sie gerieten zunächst nicht  mehr in Rückstand, da ihr Torhüter Juraj Pekar dreimal in Folge glänzend reagierte und weitere Treffer der Gastgeber verhinderte. Außerdem ließ Trainer Becker den effektivsten Torewerfer, Markus Baumann, kurz decken und entschärfte damit den Angriff der Hausherren.  Die Truppe von Trainer Fürbaß legte sich in den letzten zehn Minuten trotzdem noch einmal mächtig ins Zeug, um die nächsten beiden Punkte für den Klassenerhalt zu ergattern und erhöhten zweimal auf zwei Tore Vorsprung. Aber auch Gästetrainer Becker  machte sein Team für die letzte Phase noch einmal heiß und schaffte tatsächlich nach der Auszeit den erhofften Ausgleich. Bambach legte schon im nächsten Angriff wieder vor, so dass seine Mannschaft mit einer 24:23 Führung in die letzten fünf Minuten ging. Und dann folgte Hektik pur: einen Ballverlust der SG  nutzte der TVH zum schnellen Gegenstoß, scheiterte aber an Torhüter Patrick Mächtel und dieses Bild wiederholte sich noch zweimal. Nach drei tollen Reaktionen ihrer Nummer eins hatten die Kraichgauer die Chance das Spiel zu entscheiden, verdattelten aber jedes Mal die Harzkugel. So musste zwangsläufig kommen, was dann auch eintrat. Der TV Hardheim glich nicht nur aus, sondern nutzte Sekunden vor dem Schlusspfiff auch die letzte Chance und verließ mit einem 24:25 Erfolg die Stadthalle Östringen. Trainer Fürbaß musste nach dem Ende zugeben, dass seine Mannschaft den Sieg selbst hergeschenkt hatte, da sie in den Endphase zu viele Fehler gemacht hatte. Er war nur mit dem Einsatz seiner Jungs zufrieden.

Für die SG Kronau/Östringen III spielten: Patrick Mächtel, Marius Gabel  –  Patrick Reiß (2), Martin Böser, Manuel Raschek (1), Dominik Müller, Matthias Müller, Julius Müller (1), Steffen Förderer (3), Bernd Zimmermann, Markus Baumann (11/1), Sebastian Englisch (1), Dennis Herrmann, Manuel Bambach (5)

Für den TV Hardheim spielten:  Christian Ernst, Juraj Pekar  –  Dustin Leiblein, Stefan Gärtner (2), Nikolas Neuhaus (5), Sandro Leuthold (2), Henrik Bischof (4), Daniel Knobloch (2), Johannes Ackermann, Lukas Dyszy, Lukas Schneider (1), Lorenz Kask, (2), Dominik Gärtner (7/2)

Quelle: Erich Schütt