Badenliga: TSV Rot – HC Neuenbürg 31:25 (15:10)

0
2125
Neuenbürg_TVF_9118
Foto:Theo Vetter

Zwei Wochen nach der beängstigenden Leistung bei der SG Pforzheim Eutingen II zeigte sich unsere Mannschaft wieder in einem ganz anderen Licht. Gegen den Tabellennachbarn HC Neuenbürg, gegen den man in der Hinrunde ebenfalls eine deutliche Niederlage hinnehmen musste, gab es am vergangenen Wochenende vor heimischer Kulisse einen deutlichen Sieg. Von Beginn an und auch bis in die Schlussphase hinein zeigte die Mannschaft von Boris Meiser einen unbedingten Willen zum Sieg. Die Abwehr ging von der ersten Sekunde an kompromisslos zu Werke und ließ vor allem in der ersten Halbzeit den wurfstarken Rückraum der Gäste nur selten zur Entfaltung kommen. Nur zehn Gegentore in den ersten 30 Spielminuten wurden zugelassen. Hinter dieser starken Abwehr hatte Florian Neidig im Tor ebenfalls einen guten Tag erwischt. Alleine in Halbzeit eins standen beinahe ein Dutzend gehaltener Bälle – darunter auch zwei Strafwürfe – auf seinem Konto.

Neuenbürg_TVF_9156
Foto:Theo Vetter

Trainer Boris Meiser zeigte sich nach dem Spiel auch zufrieden mit der Leistung seiner Mannschaft. „Das war heute eine ansprechende Leistung meiner Mannschaft. Das lag vor allem daran, dass wir sehr engagiert und konsequent in der Abwehr arbeiteten. Es gelang meistens am Ballhalter eine Überzahl zu stellen. Immer wenn wir das nicht schafften, konnte man sehen wie Neuenbürg den individuellen körperlichen Vorteil ausnutzen konnte“.

Und in der Tat, unsere Jungs hatten da schon Schwerstarbeit zu verrichten. Alleine der robuste Kreisläufer der Gäste war ein stetiger Unruheherd und nur schwer zu verteidigen.

Die starke Abwehrleistung brachte natürlich mit zunehmender Dauer auch Sicherheit ins Spiel nach vorne mit sich. Mit ausschlaggebend für den Sieg war auf jeden Fall die Tatsache, dass im Angriffspiel nur wenige Fehler unterliefen und auch die Trefferquote sehr effektiv war. Da hat man in so manchen Begegnungen in der Vergangenheit schon Anderes erlebt. Vor allem drei Spieler, die in den vergangenen Spielen sicherlich auch schon etwas mit sich selbst gehadert hatten, drückten dem Angriffspiel unserer Mannschaft hierbei ihren Stempel auf. Patrick Winkler hatte einen Sahnetag erwischt. Er war von der gegnerischen Abwehr überhaupt nicht zu halten und traf aus allen Lagen. Zwölf Treffer, darunter auch vier sicher verwandelte Strafwürfe, gehen alleine auf sein Konto. Auch Fabian Schenk mit sieben und Julian Körner mit fünf Treffern hatten eine beinahe 100%tige Erfolgsquote vorzuzeigen.

„ Im Angriff war das eine sehr solide Leistung. Dies verdanken wir einer guten Chancenverwertung und einer geringen Fehlerquote im Passspiel. Auf dieser Leistung lässt sich durchaus aufbauen. Im Besonderen müssen wir versuchen aus einer solch stabilen Abwehr heraus noch mehr in den schnellen Gegenstoß zu kommen und in der Abwehr noch öfter die 1:1 Situationen zu vermeiden“. So lautete nach dem Spiel das Fazit des Trainers.

Bei zunächst ausgeglichenem Verlauf konnte sich unsere Mannschaft nach dem 3:3 erstmals mit drei Toren absetzen. Dennoch blieb die Partie bis zum 9:8 in der 21. Spielminute vollkommen offen. Danach erspielte sich unser Team erneut einen drei Tore Vorsprung, der bis zu Pause noch weiter auf 15:10 ausgebaut wurde. Der gehaltene Strafwurf von Florian Neidig bei diesem Spielstand kurz vor der Pause dürfte besonders nachhaltig auf den Gegner gewirkt haben.

Nach dem Wechsel erzielten die Gäste zwar zunächst den Treffer zum 15:11. Aber das Spiel unserer Mannschaft wurde zunehmend sicherer. Bis zur 37. Spielminute hatte man sich beim Spielstand von 20:13 bereits vorentscheidend abgesetzt. In der Folge leistete sich unser Team dann ein paar Konzentrationsschwächen. Die Fehlerquote im Angriff ging etwas nach oben. Neuenbürg konnte hierdurch zwar mehrmals noch auf fünf Treffer verkürzen, ohne allerdings den Sieg des TSV dabei ernsthaft in Gefahr zu bringen. Beim Spielstand von 28:21 in der 53. Minute konnte auch Nachwuchstalent Jannik Steger im Tor des TSV erneut Badenligaluft schnuppern. Auch bei ihm hatten die Angreifer der Gäste in der restlichen Spielzeit nicht viel zu lachen.

Mannschaft TSV Rot
Florian Neidig, Jannik Steger, Jan Thome, (Tor) Patrick Winkler 12 (4), Nils Wege 1, Marco Bellemann, Julian Körner 5, Andre Weis, Patrick Kögler 2, Julian Stegmüller 2, Dominic Steinhauser 2, Tizian Stegmüller, Fabian Schenk 7, Max Fankhänel

Vorschau
Am kommenden Wochenende ist Spielpause wegen Fasching. Danach geht es zur Reserve der SG Leutershausen und eine Woche später kommt es in der Roter Sporthalle zum Derby mit der TSG Wiesloch.