Badenliga: TV Hardheim-TV Friedrichsfeld 33:31 (13:14)

0
696
TV 1892 Friedrichsfeld
www.tv-friedrichsfeld.de

Das Gastspiel beim starken Aufsteiger aus Hardheim  konnte der TV Friedrichsfeld nicht wie insgeheim gehofft für sich gestalten. Beim direkten Konkurrenten um die hinteren Plätze musste man unnötigerweise die beiden Punkte lassen. Unglücklicherweise musste man auf den immens wichtigen Joachim Lippe verzichten, der normalerweise für mächtig Druck aus dem Rückraum sorgt. Dazu gesellte sich mit Kreisläufer Patrick Daunke ein weiterer Spieler, der wegen eines Magen-Darm-Infektes nicht im Vollbesitz seiner Kräfte war.

Man begann mit breiter Brust und konnte den 0:1 Rückstand in eine 4:1 Führung umwandeln. Bis zum 7:3 wurde die Führung behauptet und man hatte das Gefühl, die Mannschaft könnte an die zuletzt sehr gute Leistung gegen Bretten anknüpfen. Dies war an diesem Abend jedoch leider nicht der Fall. Gegen einen absolut schlagbaren Gegner stellte man nun die Abwehrarbeit zu großen Teilen ein und musste das 7:7 hinnehmen. Beim 11:9 konnte man nochmals dagegen halten, musste jedoch dann einen 13:12 Rückstand hinnehmen, den man beim Halbzeitstand wiederum in eine 14:13 Führung drehte.

Das Spiel wogte auch in der zweiten Hälfte hin und her, erst beim 22:19 und 24:21 konnte sich Hardheim vermeintlich frei schwimmen. Aber auch zehn Minuten vor Ende war die Partie beim 27:25 für die Gastgeber noch lange nicht entschieden. Fünf Minuten vor Spielende war beim 29:28 die direkte Tuchfühlung hergestellt. Zuvor ließ Christian Veith einen Strafwurf aus und der Gastgeber hatte aufgrund dieses Fouls Unterzahl. Auch dies konnte nicht genutzt werden, man musste die Erftäler dann wieder auf 32:28 ziehen lassen.

Die Schlussphase war an Spannung und Dramatik nicht zu überbieten. Friedrichsfeld kompensierte die an diesem Tage spielerischen Schwächen mit unbändigem Einsatzwillen und. 15 Sekunden vor Ende hatte man erneute Überzahl und den Spielstand von 32:31. Hardheim gelang es jedoch trotz dieses Handicaps, den letzten Angriff des Spiels zum 33:31 erfolgreich abzuschließen.

Nach Spielende war die Enttäuschung über die ausgelassene Chance natürlich sehr groß, war man diesem Gegner doch absolut auf Augenhöhe begegnet. Jedoch gelang es schlichtweg nicht, die Abwehr zu stabilisieren und eine annähernd gute Leistung wie vergangene Woche abzurufen. Dann wären die beiden Punkte mehr als machbar gewesen.

Jedoch steckt man den Kopf jetzt ganz sicher nicht in den Sand. Am kommenden Sonntag, den 2. Februar, erwartet man um 17.30 Uhr in eigener Halle die TSG Ziegelhausen. Hier gilt die Devise, nur ein Sieg zählt. Hoffentlich wieder unterstützt von zahlreichen Zuschauern. Denn auch in die Halle nach Hardheim waren trotz des ungünstigen Spieltermines doch einige Unterstützer im Bus mitgefahren. Dies zeigt, dass die ansteigende Formkurve und die Entwicklung der Mannschaft nicht unbemerkt bleibt.

 

Für den TVF spielten und trafen: Eichhorn und Hoffmann im Tor, Stahl, Preißendörfer, Koch 3, Becker 7, Urban 1, Salmen 2, Fischer 5, Daunke 3, Veith 10, Helfert, Schäfer, Eberlein

Quelle: TV Friedrichsfeld