Begeisterung gegen Routine – Junglöwen treffen auf Köndringen

0
914

Nach dem verdienten Punktgewinn in Balingen ist die SG Kronau/Östringen  am kommenden Samstag in der Östringer Stadthalle am Ball. Ab 20 Uhr kreuzen die Junglöwen die Klingen mit dem Tabellenfünften von der SG Köndringen-Tenningen. Die Gärtner-Sieben möchte durch einen Erfolg gegen die routinierten Gäste den Abstand zum hinteren Tabellendrittel weiter vergrößern.

 

Die Südbadner begannen vor der Saison mit einem Verjüngungsprozess. So gehören vier Akteure aus der A- Jugend, die sich zum zweiten Mal nacheinander für die Jugend-Bundesliga qualifizieren konnte, zum erweiterten Kader des Drittligateams. Auch die beiden externen Neuzugänge sind nicht älter als 21. Max Dannmeyer stammt aus Weil am Rhein und spielte in den vergangenen Jahren für den Schweizer A-Nationalligisten RTV Basel. Er gilt ebenso als wurfgewaltiger Shooter wie der zweite Neue Tarik Kasumovic, der im Sommer für Bosnien bei der U 19 – WM auflief. Die beiden Youngster sollen helfen die Lücke zu schließen, die der im letzten Jahr erfolgreichste SG – Torjäger Danny Trodler hinterließ. Aber auch auf den anderen Positionen sind die Breisgauer überdurchschnittlich besetzt. So kann Torhüter Philipp Grange ein Spiel ebenso alleine entscheiden wie die extrem torgefährliche und quirlige Flügelzange mit Christian Hefter und Gerald Sandu. Der aus seiner Zeit in Delitzsch bereits Zweitliga – erfahrene Regisseur Daniel Warmuth und Routinier Sascha Ehrler sorgen aus dem Rückraum ebenso für ständige Torgefahr wie der zuverlässige Markus Wenning am Kreis. Und spätestens mit der Rückkehr des eigentlich schon zurückgetretenen Abwehrchefs Michael Rascher hat auch die Defensive nochmals an Stabilität gewonnen.

„Köndringen spielt eine starke 3:2:1-Deckung und ist auch insgesamt körperlich sehr robust. Sie haben eine Menge Erfahrung und sind routiniert“, fasst SG-Coach Gärtner die Stärken der Mannschaft von Ole Andersen zusammen.  Die Gelbhemden wollen aber mit einem Heimsieg den sicheren Mittelfeldplatz weiter festigen. Personell wird sich aber wenig zum positiven verändern. Die Junglöwen werden weiter auf vier Leistungsträger verzichten müssen. „Wenn sich die A-Jugendlichen weiter so entwickeln und uns so helfen wie zuletzt, dann werden wir auch gegen Köndringen eine Chance haben“, freut sich Gärtner über die gute Entwicklung der Youngster und die gute Zusammenarbeit mit dem A-Jugend-Trainerteam.

Quelle: SG Kronau / Östringen