Brühl unter Wert geschlagen – TV Brühl – TSV Birkenau 34:43 (21:21)

0
1047
TV Brühl 1912

Der TSV Birkenau ist in der Partie Spiel beim TV Brühl seiner Favoritenrolle gerecht geworden und gewann in einem Klassespiel verdient mit 43:34. Allerdings ist der Sieg um einige Tore zu hoch ausgefallen, denn die Gastgeberinnen lieferten 45 Minuten lang ein tolles Match auf Augenhöhe ab, ehe dem durch Personalsorgen gebeutelten TVB förmlich die Luft ausging. Neben den verletzten Lisa Naber und Bibi Simsek, war auch Regisseurin Kerstin Siebenlist wegen einer Knieblessur nur eingeschränkt einsatzfähig. Zunächst merkten die vielen Zuschauer davon recht wenig. Beide Teams gingen ein Höllentempo mit hervorragenden Offensivaktionen am laufenden Band, die Abwehrreihen dagegen hatten schwere Stände, eine wahre Torflut war die logische Folge.

In der ersten Halbzeit wechselten die Führungen mehrmals, keine Mannschaft war in der Lage, sich abzusetzen. Dabei wurde es dem TSV Birkenau oftmals viel zu leicht gemacht, zu Toren zu kommen. Entweder kam der Rückraum ungehindert zu Schuß oder die Kreisläuferinnen wurden unbehelligt bedient. Im Gegensatz zur löchrigen Deckung machte die Brühler Angriffsreihe ein hervorragendes Spiel. Schnell, mit flüssigen Kombinationen und gelungenen Abschlüssen ließen sie den Gästen keine Zeit zum Verschnaufen. Maike Renkert schlüpfte gut aufgelegt in die Rolle der Spielgestalterin, während Kerstin Siebenlist im Abwehrverbund eingebunden war, am Kreis wirbelte Anja Gross die TSV-Abwehr gehörig durcheinander. In den ersten 30 Minuten fielen 42 Tore, ein nahezu unglaublicher Wert, beim gerechten 21:21 wurden die Seiten gewechselt.

In der zweiten Halbzeit ging es praktisch übergangslos weiter. Das Offensivspektakel setzte sich fort. Beide Abwehrverbände bekamen die schnellen Sturmreihen nicht in den Griff. Nach 45 Minuten stand es folgerichtig 30:30. Wie spielerisch gefestigt die junge Birkenauer Mannschaft auftrat, war spätestens ab diesem Zeitpunkt zu erkennen. Während bei Brühl jetzt allmählich die Kräfte nachließen, spulten die Gäste erstaunlich routiniert ihr Pensum herunter, sie gaben sich über die gesamte Spielzeit keine Blöße. Auch eine Umstellung in der Brühler Deckung stoppte den TSV nicht entscheidend.  Der TVB traf fünf Minuten das gegnerische Tor nicht und schon war Birkenau auf 36:31 davongezogen. Davon erholte sich Brühl nicht mehr, locker setzten sich die Gäste in den letzten Minuten weiter ab, die Tordifferenz beim Endstand von 34:43 spiegelte den Spielverlauf nicht richtig wieder, trotzdem war der Gästesieg verdient. Für Brühl gilt es jetzt neue Kräfte für das Samstagsspiel bei Kronau/Östringen zu sammeln. Dort gilt es, wieder Boden gutzumachen.

TV Brühl: Lauerwald, Zimmermann; Werle (4), Boll, Gross (4), Siebenlist (2/2), Bühn (4), Röschel, Renkert (12/7), Edelmann (4), Hirsch (4), Rettig.                                                                                                                   ako

Quelle: TV Brühl