Brühler Kampfgeist mit Punkt belohnt

0
1004
TV Brühl 1912

Badenliga Frauen: SG Kronau/Östringen – TV Brühl 28:28 (11:13)                                                              

Mit durchaus gemischten Gefühlen begaben sich die Brühlerinnen in die Östringer Stadthalle, um zum Abschluß der englischen Woche, drittes Spiel innerhalb von sieben Tagen, beim derzeit noch ungeschlagenen Aufsteiger anzutreten. Der Kräfteverschleiß war unverkennbar, dennoch reichte es nach einem zwar nicht hochklassigen, aber jederzeit spannendem Spiel zumindest zu einem Teilerfolg. Es darf dabei trefflich spekuliert werden, ob es nach dem 28:28 eher ein gewonnener oder ein verlorener Punkt geworden ist. Klar, eine Leistung wie im letzten Spiel gegen Birkenau hätte wohl sicher zum Sieg gereicht, aber wer mit seinen Kräften haushalten muß, der darf auch einmal mit etwas weniger zufrieden sein.

Brühl begann lauffreudig und zielstrebig im Angriff und lag in den ersten 30 Minuten stets in Führung, beim frühen 6:3 bereits mit drei Toren. Der motivierte Aufsteiger steckte die Rückstände weg und kam, nicht nur durch Brühler Unzulänglichkeiten vor allem in der Abwehr und mehrere technische Fehler, immer wieder heran. Der TVB hatte seine Stärken durch Anja Gross am Kreis und erfreulicherweise immer effektiver werdend, die beiden Außen Hannah Edelmann und Lisa Bühn. Spielmacherin Kerstin Siebenlist, die nach ihren verletzungsbedingten Kurzeinsätzen gegen Birkenau fast wieder beschwerdefrei aufspielte, hielt die Fäden in der Hand und traf selbst neun Mal. Zur Pause lag  Brühl verdient mit 13:11 in Front.

Nach dem Seitenwechsel versuchte Kronau/Östringen mit Macht, eine Wende zu erzwingen. Da sich die Brühler Abwehr nicht immer sattelfest zeigte, war der Halbzeitvorsprung durch drei SG-Tore in Folge mehr als aufgebraucht (13:14). Jetzt war es ein Spiel zweier gleichstarker Teams. Brühl blieb dran und konterte immer wieder die Führungen der Gastgeberinnen. Mitte der zweiten Hälfte begann das Pendel in  Richtung Kronau/Östringen auszuschlagen. Da lag die SG, die in Torhüterin Laura Essmann ihren großen Rückhalt hatte, mehrmals mit zwei Toren vorne (21:19, 23:21, 24:22 und 28:26). Aber der nie erlahmende Brühler Kampfgeist wurde letztendlich belohnt. Trainer Markus Pfeifer nahm dem Anschlußtreffer zum 27:28 nach 59:39 seine letzte Auszeit. Acht Sekunden vor Schluß wurde Anja Gross am Kreis gefoult und die nervenstarke Kerstin Siebenlist verwandelte den fälligen Strafwurf zum gerechten und von Brühler Seite viel umjubelten 28:28 Unentschieden.

TV Brühl: Zimmermann, Lauerwald; Werle (3) Gross (4), Siebenlist (9/6), Bühn (5), Röschel (1), Renkert (1), Edelmann (5), Hirsch, Rettig, Boll, Simsek. 

Quelle: TV Brühl