Da war mehr drin!

0
980
TV 1892 Friedrichsfeld
www.tv-friedrichsfeld.de

TVF – HC Neuenbürg  31 : 31

Punktverlust oder Punktgewinn, diese Frage konnten weder Herbert Fath noch Gästetrainer Tomislav Barisic beantworten. Über den gesamten Spielverlauf hatte der TV Friedrichsfeld die Führung inne und musste diese zum ersten Mal drei Minuten vor Spielende abgeben. Schließlich trennte man sich 31:31 (17:15) Unentschieden. Man muss der jungen Truppe einen großen Kampf bescheinigen, der jedoch nur bedingt belohnt wurde und die mangelnde Abgeklärtheit erneut zeigte.
Ein körperlich starker Gegner wurde zunächst in Schach gehalten und mit teilweise tollem Tempohandball auf Distanz gebracht. Über 2:0 wurde eine 10:6 Führung heraus gespielt, es gefielen vor allem die Neuzugänge und gleichfalls jungen Wilden Marcel Koch, Alex Becker, Tim Eberlein und Daniel Helfert. Auch Kevin Urban wusste mit insgesamt 9 Treffern zu überzeugen.
Anstatt die 4-Tore-Führung dann aber auszubauen, führten Unkonzentriertheiten dazu, dass Neuenbürg beim 15:14 wieder auf Tuchfühlung war, beim Halbzeitstand von 17:15 durfte man noch durchaus optimistisch sein.
Die zweite Hälfte war dann beinahe ein Spiegelbild des ersten Abschnitts. 20:16 lautete der Zwischenstand, aber durch einige überhastete Aktionen gelang es dem Gast, über diverse Tempogegenstöße beim 22:22 auszugleichen. Das Spiel wogte nun hin und her, zunächst konnte Friedrichsfeld den Vorsprung halten, ging beim 26:24 sogar mit zwei Toren in Front. Dann jedoch beim 27:28 geriet man das erste Mal in einer an Dramatik kaum zu überbietenden Schlussphase ins Hintertreffen, zudem in Unterzahl. Thorsten Eichhhorn parierte in dieser Phase aber zwei Siebenmeter und die harte Gangart der Neuenbürger wurde durch die Schiedsrichter ebenfalls geahndet, sodass man selbst in Überzahl den Ausgleich schaffte. Beim 31:30 wurde der Wurf der Gäste pariert, anstatt sich aber den Abpraller zu sichern, ließ man sich zu zweit in zur Seite drängen und der 31:31 Ausgleich gelang. Dies war eine der entscheidenden Szenen, die verdeutlichte, dass die Jungs noch viel zu lernen haben. Den eigenen Ballbesitz vertändelte man durch einen Fehlpass und der Gast hatte sogar die Chance auf beide Auswärtspunkte. Daniel Helfert war es gelungen, den Ball unter großem Jubel zu erobern, wurde aber durch einen Gästespieler sprichwörtlich ins Aus verfrachtet. Der Freiwurfpfiff blieb jedoch zum Entsetzen vieler aus und der Gast hatte Einwurf. Auch dies Chance wurde vergeben und man hatte noch 15 Sekunden Zeit, das Spiel zu gewinnen. Aus unerfindlichen Gründen wurde jedoch nicht gewechselt und der notwendige Druck aufgebaut, sondern man musste mittels direktem Freiwurf abschließen, dann ergebnislos.
Nach dem Abpfiff war die Mannschaft sichtlich niedergeschlagen ob der vergebenen Chance, beide Punkte zu behalten. Man muss der Truppe aber bescheinigen, dass sie phasenweise tollen Handball und vor allem großen Kampf gezeigt hat. Zudem fehlten mit Patrick Daunke und Joachim Lippe zwei erfahrene Spieler, Kapitän Marcus Salmen konnte nach seiner Verletzung nur sporadisch in der Abwehr eingesetzt werden. Der Fakt, dass diese drei enorm wichtigen Spieler ihre Unterstützung nicht geben konnten, wertet den Punkt prinzipiell noch auf, auch wenn mehr drin gewesen wäre.
Weiter geht es kommenden Sonntag, wenn man beim Aufsteiger Leutershausen 2 seine Visitenkarte abgeben wird. Es besteht die Hoffnung, dass man dann auch einmal in Bestbesetzung antreten wird.

Für den TVF spielten und trafen:

Eichhorn und Hoffmann im Tor, Wranik, Preißendörfer 1, Salmen, Veith 6, Urban 9, Becker 4, Fischer 3, Schäfer 3, Helfert 3, Eberlein 1, Koch 1
Quelle: TV Friedrichsfeld