Fraefel und Rybakov die Sieggaranten für den TVG

0
778
TVG Großsachsen

TVG Großsachsen-SG H2KU Herrenberg 29:24 (15:11)

Es war zwar noch immer Sand im Getriebe, aber der TVG holte im ersten Heimspiel die ersten Punkte der noch jungen Saison. Die „Neulinge“ taten sich dabei besonders hervor und hatten einen klasse Start vor heimischem Publikum. Jonas Gunst führte klug Regie und setzte immer wieder seine Nebenleute gekonnt in Szene. Davon profitierte vor allem Kreisläufer Alex Rybakov der am Ende mit sieben Treffern erfolgreichste Schütze der Partie sein sollte. Roko Peribonio im Gehäuse des TVG brachte die Gäste immer wieder zur Verzweiflung und war mit dafür verantwortlich das sich Großsachsen nach dem 6:5 (10.) scheinbar mühelos auf 13:6 (20.) absetzte. Das ging den Saasemern wohl zu einfach von der Hand denn in der Folge schlichen sich etliche Konzentrationsfehler ein, die der Gast auch dankend annahm. Herrenberg verkürzte bis auf 14:11 (29.).Marius Jörres stellte mit dem Halbzeitpfiff den beruhigenden 15:11 Pausenstand her, der sich in Folge noch als trügerisch erweisen sollte. Bis zum 20:15 (38.) sah es nach einem deutlichen und verdienten Heimsieg aus. Aber als der bis dahin starke Jonas Gunst nach einem „Pferdekuss“ das Feld räumen musste, wackelten Großsachsen gewaltig. Bis auf 22:21 (47.) verkürzte Herrenberg und lies die Saasemer und ihre Fans nochmal kräftig schwitzen. Andrei Siniak wechselte den bis dahin starken Roko Peribonio gegen Marius Fraefel und traf damit den Nagel auf den Kopf. Fraefel parierte etliche 100prozentige und vorne sorgten Simon Gans und zweimal Florian Sauer für Entspannung. Näher als auf 4 Tore kamen die Gäste dann auch nicht mehr heran und mussten die Überlegenheit der Gastgeber anerkennen.  Großsachsen siegte verdient und war dem Gast immer einen Schritt voraus. Sicherlich gibt es noch einiges zu verbessern, vor allem die Tech. Fehler sollten in den kommenden Partien minimiert werden, aber für das neue Team sollte der Sieg doch Auftrieb geben.

TVG Großsachsen: Peribonio, Fraefel; Gunst (3/1), Masica (3), Jörres (4), Knierim (1), Kohl (1), Zahn (5), Rybakov (7), Sauer D., Gans (2), Sauer F. (2/2), Wallenwein (1), Reisig.

Zuschauer: 400

Quelle: TV Großsachsen