Junglöwen rufen zum Triple in die Östringer Stadthalle

0
944
SG Kronau/Östringen
www.jung-löwen.de

Zum zweiten Mal in dieser Runde laden die Leistungsmannschaften der SG Kronau/Östringen zu einem Handball-Triple in die Stadthalle Östringen ein.

Bereits um 14.30 Uhr treffen die B-Junioren in einem Spiel der Baden-Württemberg-Oberliga auf den südbadischen Vertreter von der HSG Mimmenhausen/Mühlhofen. Für die Junglöwen ist es ganz wichtig, die Partie gegen den Tabellenvorletzten zu gewinnen, wenn man das Ziel Meisterschaft in der BWOL aus eigener Kraft erreichen will. Durch die knappe Niederlage beim direkten Verfolger SG Meißenheim/Nonnenweier hat sich die Situation für die Nordbadener nicht wesentlich verändert. Die Mannschaft von Trainer Daniel Meyer kann in zwei Heimspielen das Ziel in trockene Tücher packen, muss aber mindestens drei Punkte ergattern. Am Dienstag, 22.03. findet das letzte Spiel dieser Saison an gleicher Stätte in Östringen um 19.00 Uhr statt.

Doch zuerst werden die Junglöwen den Fokus auf den Gast am Samstag legen. Kapitän Lennart Pimpl und seine Kameraden müssen den Gegner so ernst nehmen, wie sie es im Hinspiel getan haben. In der Heimat von DHB-Trainer Markus Baur siegten die Gelbhemden mit 27:38 und boten eine überzeugende Mannschaftsleistung. Genau diese Einstellung wird nun am Samstag wieder notwendig sein, denn die HSG wird mit neu gewonnenem Selbstvertrauen in den Kraichgau kommen, nachdem sie am letzten Spieltag die „rote Laterne“ an den HSV Schmiden/Oeffingen abgeben konnten. Trainer Meyer wird diese Woche sicherlich genutzt haben, seine Jungs intensiv auf die nächste Aufgabe vorzubereiten.

 

Um 17.30 Uhr setzt die A-Jugend den Handballnachmittag fort. In einem Spiel der Jugendbundesliga empfangen die Schützlinge von Trainer André Bechtold einen württembergischen Kontrahenten. Am vorletzten Spieltag ist der HSC Schmiden-Oeffingen zu Gast. Für beide Teams geht es in dieser Begegnung eigentlich um nicht mehr als die Ehre. Die Gäste stehen im Augenblick auf dem achten Rang und haben keine Chance mehr, den wichtigen sechsten Platz zu erreichen und müssen daher die Zugehörigkeit für die Jugendbundesliga über die Qualifikationsrunden anstreben. Anders sieht es bei den Junglöwenaus, denn sie haben die Qualifikation für die nächste Saison in der Tasche. Selbst wenn die Schützlinge von André Bechtold die beiden letzten Partien verlieren sollten bleiben sie auf dem fünften Rang. Aber Kapitän Manuel Zeller und seine Kollegen wollen sich zuhause unbedingt mit einem Sieg von ihren Anhängern verabschieden. In den vergangenen Spielen waren die Junglöwen nicht gerade vom Glück verfolgt und gaben unnötigerweise Punkte gegen Teams ab, die sie in der Hinrunde noch bezwungen hatten. Umso mehr sollen nun diese beiden Zähler im Kraichgau bleiben.

 

Den Abschluss bestreiten die Teams der Spielgemeinschaft und des VfL Pfullingen. Die Nordbadener wollen vor allem Revanche für die unnötige Niederlage nehmen, die sie Anfang November auf der Alb kassierten. Trainer Klaus Gärtner betonte in Balingen am letzten Spieltag noch einmal, dass seine Jungs unbedingt noch zwei Spiele gewinnen müssten, um ganz sicher auch in der nächsten der Dritten Liga anzugehören. Die erste Gelegenheit bietet sich nun am Samstagabend in eigener Halle. Schon vor der Runde prophezeite der Übungsleiter der Gelbhemden, dass gerade den Heimspielen eine wichtige Bedeutung zukommt.

Die Junglöwen boten auch ohne die Routiniers Michel Abt und David Ganshorn bei den „Junggalliern von der Alb“ lange Zeit eine ausgeglichene Partie und haben sich erst in der Schlussphase selbst um den verdienten Lohn gebracht. Gegen den Aufsteiger aus Pfullingen müssen die Gelbhemden an die positiven Momente aus der letzten Partie anknüpfen. Wichtig ist vor allem, dass die Chancen besser verwertet und die technischen Fehler abgestellt werden. Aus dem Hinspiel wissen die Junglöwen, dass das junge Team von der Schwäbischen Alb ebenfalls einen schnellen, offensiven Handball pflegt und darauf müssen sich die Gelbhemden besonders in der Abwehr einstellen. Trainer Gärtner ist erfahren genug, um mit seinen Jungs in dieser Woche die geeignete Taktik vorzubereiten.

Es bleibt nur zu hoffen, dass wieder möglichst viele Anhänger der Junglöwen am Samstag den drei Mannschaften den Rücken stärken. Ganz gleich ob B- oder A-Jugend und ganz zum Schluss die 1b, jede der drei Mannschaften hat die Unterstützung der eigenen Fans verdient.