SGHH steht sich erneut selbst im Weg

0
95
SG Heidelsheim/Helmsheim
die-sghh.de

SG Heidelsheim/Helmsheim : TSV Weinsberg   29:38 (13:22) 

Die SG Heidelsheim/Helmsheim verliert auch das erste Heimspiel der Abstiegsrunde und steht somit weiterhin tief im Tabellenkeller der BWOL. 

Nach dem enttäuschenden Auftritt in Willstätt und der darauffolgenden guten Trainingswoche, waren die Männer um die Kapitäne Pascal Boudgoust und Stephan Keibl gewillt, eine Reaktion zu zeigen und zwei wichtige Punkte in der Bruchsaler Sporthalle zu behalten. Von Beginn an begegneten sich die beiden Teams spielerisch auf Augenhöhe. Im SGHH-Angriff lief der Ball überwiegend flüssig, freie Wurfchancen wurden kreiert und in den ersten sieben Spielminuten auch genutzt – danach allerdings nicht mehr, womit das Kernproblem des SGHH-Spiels bei Namen genannt wäre. Während die Weinsberger Offensive in nahezu jedem Angriff einen Treffer erzielen konnte, scheiterten die SGHH-Jungs reihenweise am starken Stefan Koppmeier im Gästetor und somit wieder einmal an der eigenen Inkonsequenz. Problematisch wird dies vor allem, wenn man berücksichtigt, dass in dieser Spielklasse fast jeder Fehlwurf unmittelbar mit einem Gegenstoßtreffer des Gegners bestraft wird. Über 4:7 und 8:14 setzte sich der TSV Weinsberg bis zum Halbzeitpfiff auf 13:22 ab, wobei dieser neun-Tore-Rückstand ziemlich genau die Summe der Fehlwürfe abbildet, die die SGHH in den ersten dreißig Minuten mehr machte. 

Im zweiten Spielabschnitt kam das Team von Sven Eberlein dann gut aus der Kabine, konnte in der offensiv agierenden Abwehr einige Bälle erobern und in der 40. Spielminute auf 20:25 verkürzen. Den aufkommenden Keim an Hoffnung erstickten die abgezockten Gäste, bevor es wirklich brenzlig wurde, und setzten sich durch vier Treffer in Folge wieder auf neun Tore ab. Spätestens dann war die Messe in der Sporthalle am Hallenbad gelesen. Bis zum Abpfiff verlief die Partie dann weitestgehend ausgeglichen, sodass die SGHH am Ende des Tages erneut mit leeren Händen und langen Gesichtern dasteht. 

Zum Schluss noch ein Fakt für die Statistiker: während auf Weinsberger Seite 73% der Torwürfe den Weg ins Ziel fanden, konnte die SGHH nur die Hälfte ihrer Würfe in Zählbares umwandeln. Unter dieser Voraussetzung kann man in der BWOL kein Spiel gewinnen. Um an ihren Abschlussqualitäten zu arbeiten, hat die SGHH nun 14 Tage Zeit, ehe am 23.03. das Heimspiel gegen den Tabellennachbarn TuS Schutterwald ansteht. Das Spiel wurde mit der Partie unserer Damenmannschaft getauscht. Anpfiff ist bereits um 17:30 Uhr. 

Es spielten: Es spielten: Pascal Boudgoust, Sascha Helfenbein, Benjamin Höfs (alle Tor), Matej Popovic, Max Bodemer (3), Markus Rusnak (3), Stephan Keibl, Jakob Fassunge (2/1), Johannes Köster, Magnus Metzger (2), Max Gromer (5), Matthias Junker (6), Jonas Krepper (1), Marco Kikillus (4/1), Darien Holler (3)

Quelle: Michael Förster – SG Heidelsheim/Helmsheim