Albtal Tigers verloren Auswärtspartie in der zweiten Halbzeit

0
131

Badenliga Herren : TSV Amicitia Viernheim vs. HSG Ettlingen Albtal Tigers 34:22 (11:10)

Die Reise ins südhessische Viernheim gestaltete sich für die Albtal Tigers enttäuschend. Hatte sich der Liganeuling in der ersten Hälfte von seiner besseren Seite gezeigt und bot dem großen Favoriten noch die Stirn, ging im zweiten Abschnitt so viel schief, dass man erneut eine Klatsche einstecken musste. Die Burlakin Sieben musste auch in Viernheim auf eine Reihe von Akteuren verzichten, zeigte sich aber von Beginn an sehr engagiert und lag in den ersten zehn Minuten in Front. Erst in der 12. Minute gelang den Hausherren der Ausgleich zum 3:3. Bis zum Ende des ersten Drittels verloren die Gäste etwas den Faden und gerieten 8:4 in Rückstand. Nach einer Auszeit fingen sich die Tigers wieder und kämpften sich vor allem durch konzentrierte Arbeit in der Deckung wieder heran. Luis Lagasse hatte einen guten Tag erwischt und unterstützte seine Abwehr mit einer Reihe von gekonnten Paraden. In der 26. Minute markierte Martin Gladitsch von Linksaußen den Anschluss zum 9:8 und damit waren die Albgauer wieder drin. In der restlichen Zeit sahen die Zuschauer eine ausgeglichene Partie und die beiden Teams gingen mit einem Zwischenstand von 11:10 für die Hausherren in die Pause.

Die Amicitia erwischte nach Wiederanpfiff den besseren Start und setzte die Gäste mächtig unter Druck. Die Tigers ließen in den Anfangsminuten zum zweiten Durchgang viele gute Tugenden vermissen, die sie vorher gezeigt hatten. In der Abwehr passte plötzlich einiges nicht mehr zusammen, so dass die gefährlichen Rückraumschützen des TSV in den Lücken durchbrechen konnten. Im Angriff wurden immer wieder technische Fehler produziert. Die Gastgeber kamen so immer häufiger in Ballbesitz, den sie zu schnellen Gegenstößen nutzten.  Die Südhessen zogen Tor um Tor davon und waren Ende des zweiten Drittels auf 20:13 enteilt. Trainer Andrei Burlakin zückte zum zweiten Mal den grünen Karton. Es gelang ihm nicht seine Jungs zu der Leistung der ersten dreißig Minuten zurück zu führen. Ettlingen wurde vor allem durch eine Vielzahl von schnellen Gegenstößen überrannt und stand am Ende als 34:22 Verlierer fest. 

Die erste Hälfte hat gezeigt, dass der Aufsteiger durchaus ein anderes Gesicht zeigen kann. In der letzten Begegnung vor der Winterpause musste Trainer Andrei Burlakin abermals auf fünf Akteure aus seinem Kader verzichten, so dass wieder zwei Spieler aus der A-Jugend und der 2. Mannschaft aushelfen mussten. Robin Schmitt und Martin Gladitsch machten ihre Sache gut. Nach der guten Leistung in der ersten Halbzeit brachten die ersten Fehler zu Beginn des zweiten Durchganges das Team aus dem Konzept. Die Mannschaft bemühte sich zwar, den roten Faden wieder zu finden, musste aber zu viele einfache Gegentreffer hinnehmen. 

Das Team will nun die Pause bis zum 20.01.2024 nutzen und sich intensiv auf die Rückrunde vorbereiten. 

Für den TSV Spielten: Marius Walter, Timo Röhling – Patrick Fath, Hossameldin Hassanien (2), Kevin Welte, Björn van Marwick (1), Robin Helbig (7), Philipp Oswald (6), Marcel Deege (2), Steven Beck (3), Jonas Böckly (2), Rene Schunath (9), Dominik Seib (2)

Für die HSG spielten: Luis Lagasse, Florian Steinbach – Martin Gladitsch (4), Vincent von Witzleben (4), Hannes Röpcke, Nico Baumann (2), Robin Schmitt, Dominik Grosshans, Maik Bratschke, Tobias Broschwitz (1), Jens Reule (2), Sebastian Kunz, Johannes Milbich (2/1), Philipp Karasinski (7)