Auswärtssieg trotz Personal-Fiasko 

0
220
SG Heidelsheim/Helmsheim
die-sghh.de

Badenliga Herren: TSV Rot-Malsch : SG Heidelsheim/Helmsheim   26:32 (13:16)

Die SG Heidelsheim/Helmsheim gewinnt ihr Auswärtsspiel beim TSV Rot-Malsch durch überragenden Zusammenhalt und absoluten Siegeswillen mit 26:32. Durch die krankheitsbedingte Absage von Linksaußen André Ockert, sowie die Ausfälle der langzeitverletzten Hörner, Köster und Steinhilper waren die Personalsorgen von Coach Roni Mesic schon vor Spielbeginn existent. Als dann noch die Verletzung von Matej Popovic beim Aufwärmen dazukam, war die SG endgültig dazu gezwungen, einmal mehr personell zu improvisieren. 

Das Spiel begann unterirdisch für die SGHH. So lag man nach nicht einmal drei gespielten Minuten mit 4:0 zurück, sodass die grüne Karte direkt auf dem Zeitnehmertisch landete. Nach dem ersten Treffer von Magnus Metzger fand die Mesic-Sieben dann allerdings besser ins Spiel und konnte beim 6:6 durch Marco Kikillus erstmals ausgleichen. Gerade als man dachte, die SGHH wäre endgültig in der Partie angekommen, sah mit Max Bodemer der letzte verbliebene Mittelblocker mit einem seiner ersten Fouls des Abends eine unglückliche rote Karte und zwang damit Co-Trainer Roland Hähnel, sein Traineroutfit abzulegen, sich vorsichtshalber umzuziehen und warmzulaufen. Dass diese Bereitschaft noch von entscheidender Bedeutung für das Spiel sein sollte, erahnte zu diesem Zeitpunkt allerdings noch keiner. So verlief der Rest der ersten Hälfte eher zu Gunsten der SGHH, die sich, aller Umstände zum Trotz, als Einheit zusammenstellte und um jeden Zentimeter fightete. Beim Spielstand von 13:16 wurden die Seiten gewechselt. 

Der zweite Spielabschnitt startete dann nicht weniger hektisch, als der Erste aufgehört hatte, was allerdings die gastgebende Spielgemeinschaft negativer beeinflusste als die Buben aus Heidelsheim und Helmsheim. Angefeuert von den zahlreichen mitgereisten Fans hatten diese nun nämlich Blut geleckt und zeigten eindrucksvoll, dass es im Handball teilweise egal sein kann, welche Spieler auf dem Feld stehen, solange man als Team zusammensteht und gemeinsam kämpft. So konnte der Gastgeber bis zum 22:24 noch den Anschluss an die SGHH wahren, ehe diese einen 6:0-Tore-Lauf hinlegte und das Spiel nach 51 Minuten vorzeitig entschied. In dieser Phase war es vor allem die neu formierte Abwehr, die nahezu jedes Durchkommen des Gegners verhinderte. Seinen Beitrag dazu leistete neben dem top aufgelegten Sascha Helfenbein im Tor vor allem der Spontan-Comebacker Roland Hähnel, der mit seinem Einsatz im Mittelblock die Abwehr zusammenhielt und selbst Wurf um Wurf der Rot-Malscher blocken konnte. Dass dieser nach der Verletzung von Daniel Badawi auch noch als Kreisläufer einspringen musste, änderte nichts mehr daran, dass die SGHH am Ende des Tages zwei hart erkämpfte und mehr als verdiente Punkte einsammeln und anschließend mit den Fans ausgiebig feiern konnte. 

Der Mannschaft bleibt nichts Anderes übrig, als sich einmal mehr bei allen Unterstützern für den überragenden Support bei diesem Auswärtsspiel zu bedanken! Ihr habt an diesem Sieg genauso einen Anteil, wie jeder, der auf der Platte stand. Macht einfach weiter so. Mit euch im Rücken sind wir unschlagbar! Nach diesem nervenaufreibenden Spiel begibt sich die SGHH nun in eine zweiwöchige Spielpause, in der es gilt, Kräfte zu sammeln, um danach genau so weiterzumachen, wie bisher. Das nächste Spiel steht dann am 05.03. an, wenn man um 17:30 Uhr bei der TSG Plankstadt gastiert. 

Es spielten: Pascal Boudgoust, Sascha Helfenbein (beide Tor), Max Bodemer, Stephan Keibl (10), Jakob Fassunge (4/4), Magnus Metzger (6), Matthias Junker, Max Gromer (1), Jonas Krepper (5), Marco Kikillus (5), Daniel Badawi (1), Markus Rusnak

Quelle: Michael Förster – SG Heidelsheim/Helmsheim