TV Bretten bleibt auf Erfolgskurs

0
813
TV Bretten

Handballer landen ungefährdeten Heimsieg gegen Leutershausen

Nach dem Kantersieg im Derby in Neuenbürg, zeigte sich die Truppe von Trainer Sandro Catak auch vor heimischem Publikum in Torlaune. Letztlich war es ein Pflichtsieg, den man gegen einen, in der Tabelle weiter unten stehenden Gegner einfahren musste, doch die Art und Weise, wie die junge Brettener Mannschaft diese Aufgaben mittlerweile löst, ringt dem Beobachter durchaus Respekt ab.
Die Leutershausener Reserve war nicht gewillt, die Punkte kampflos in Bretten zu lassen, schließlich verfügt man über ein junges Team, das technisch sehr gut ausgebildet ist und sehr variabel auf allen Positionen spielen kann. So fiel auch der erste Treffer für Leutershausen, deren Taktik es von Anfang an war, durch die schnelle Mitte zum Torerfolg zu kommen, bevor sich Brettens starke Abwehr wieder formiert hatte. Max Schwarz legte gleich zu Beginn des Spiels ein kleine Gala ein, bei der er 5 der ersten 6 Brettener Tore im Alleingang markierte, so dass Gästetrainer Ianos nichts anderes übrig blieb, als ihn kurz decken zu lassen. Die so neu gewonnenen Freiheiten nutzten Zeller und Langjahr zu weiteren Treffern aus. Jedoch traf Leutershausen auch auf der Gegenseite, unbeeindruckt von der Brettener Offensivkraft ihrerseits in den Brettener Kasten, so dass sich der TVB nicht mehr als 3 Tore absetzen konnte. Da es ab der 13. Minute zu einigen Unkonzentriertheiten im Brettener Angriff kam, in der einige freie Würfe nicht im Tor untergebracht werden konnten, kam die SGL wieder bis auf 9-8 heran und Trainer Sandro Catak nahm wieder einmal früh eine Auszeit, um sein Team neu einzustellen. In der Folgezeit steigerte sich insbesondere die Brettener Abwehr um Chef Ingo Catak und gab damit auch wieder dem starken Goalie Florian Eitel Gelegenheit sich auszuzeichnen. Beim Stande von 13-10 stach er einen 7m-Strafwurf und im Gegenzug legte Bretten erstmals einen 4-Tore-Vorsprung hin. Leutershausen kämpfte sich zwar noch einmal zurück, doch nach einer 2 Minuten Zeitstrafe gegen die SGL, trafen Miler und zweimal Neu-Linksaußen Zeller zum beruhigenden 18-12 Pausenstand.
Nach dem Pausentee ging die torreiche Begegnung munter weiter, ohne das die SGL eine wirkliche Chance hatte, das Spiel noch einmal zu ihren Gunsten zu drehen. Spielmacher Heiß, an dem die erste Hälfte etwas vorbei lief, zeigte jetzt sein ganzes Potenzial, warf spektakuläre Tore und platzierte seine Nebenleute. Langjahr, Miler und Zeller legten im Wechsel nach und die Abwehrstrategen sorgten im Verbund mit Torsteher Eitel dafür, dass man immer ein paar Tore weniger kassieren musste, als der Angriff vorne traf. Mitte der 2. Halbzeit verließ dann auch Ingo Catak das Feld und machte Platz für Felix Fischer im Mittelblock, Brunner kam für Heiß und Zeller durfte sich nach hervorragender Leistung von Michael Hörandel für den Rest des Spiels auf links außen vertreten lassen. Dem Spiel selbst tat das keinen Abbruch, denn Brettens Reserve zeigte, was sie unter Sandro Catak gelernt hatte und baute den Vorsprung, nach dem sich alle Spieler in die Torschützenliste eingetragen hatten, bis zum Endstand von 39-26 aus.
Am kommenden Sonntag, den 24.11, findet um 17:30 Uhr in Hockenheim das nächste Spiel statt. Die Brettener Truppe kann dort beim Tabellenführer ganz ohne Druck aufspielen, dennoch möchte Sandro Catak mit seinen Jungs dem großen Favoriten nach Möglichkeit ein Bein stellen. Damit das auch klappt, soll der Brettener Anhang auch zahlreich mit nach Hockenheim fahren und ihr Team lautstark unterstützen. Der Treffpunkt und die Abfahrtszeiten werden auf der Homepage TV Bretten Handball noch bekannt gegeben
 
Für den TVB spielten: Eitel, Merk (beide im Tor), Zeller 7, Langjahr 7, Schwarz 7, Heiß 7/1, Miler 4, Hörandel 3, Brunner 2/1, Eickmeier 1, Fischer 1, Catak
Quelle: TV Bretten