Den Deckel nicht drauf gemacht

0
187

Badenliga Herren: Handball Wölfe Plankstadt : SG Pforzheim/Eutingen 2. 21:21. (10:10)

Das erste Spiel unter dem neuen Namen Handball Wölfe Plankstadt stand vergangen Sonntag zum Saisonauftakt an. Der letzte Gast aus der vergangenen Runde war gleichzeitig der erste Gegner des Wolfsrudels in der Saison 2023/24, die Reserve der SG Pforzheim/Eutingen. Am Ende fehlte die letzte Konsequenz und das berühmte Quäntchen Glück um die ersten zwei Punkte der Vereinsgeschichte einer Aktivenmannschaft einzufahren. Wie auch das Duell Ende April endete die Partie mit einem Unentschieden.

Ein guter Start basierend auf einer guten Abwehrleistung ließen das Wolfsrudel von Beginn an in Führung gehen (7:3, 11. Min). Mangelnde Chancenverwertung verhinderten eine komfortablere Führung und so kamen die Goldstädter bis zur Pause wieder auf ein Unentschieden heran (10:10, Hz.).

Direkt nach der Pause gingen die Gäste zum ersten und einzigen Mal in Führung, mussten aber dann die Hausherren bis auf 17:13 (41. Min) ziehen lassen. Zu diesem Zeitpunkt hätte die Sieben von Trainer Niels Eichhorn den berühmten Sack zu machen können, doch agierte in zu vielen Aktionen zu hektisch und brachten der Gegner zurück ins Spiel. In der letzten Viertelstunde war es vor allem Raul Lazaro Garcia im Tor zu verdanken, dass man nie in Rückstand geriet und beim Stand von 21:21 ca. 60 Sekunden vor Schluss nochmals in Ballbesitz kam. Trotz Auszeit konnte man sich keine Torgelegenheit herausspielen und der letzte Wurf aufs Tor blieb sichere Beute des Gäste-Keepers.

Unter dem Strich war es ein verlorener Punkt, führte man die Partie über fast durchgehend und war weite Phasen im Spiel dem Gegner überlegen. „Wir können mit dem Punkt leben, müssen uns aber trotzdem an die eigene Nase fassen bei der Frage, wann und wo wir die doppelte Punkteausbeute heute haben liegen lassen“, so das Fazit von Headcoach Niels Eichhorn.

Es spielten: Raul Lazaro Garcia, Jan Rebmann (beide Tor), Julian Maier (10/3), Julian Bastel, Nicolas Großhans (3), Axel Schöffel (2), Lars Fischer, Tadeo Eichhorn, Rainer Verclas (1), Robin Geiss (1), Nico Schöffel (1), Marcel Treiber (2), Maximilian Denne (1).

Quelle: Nichlas Triebskorn, HW Pl.