Die HSG Ettlingen bot lange Zeit Paroli 

0
104

Badenliga Herren: SG Heddesheim vs HSG Ettlingen Albtal Tigers 32:23 (15:12)

Mit viel Hoffnung machte sich das Badenligateam der HSG Ettlingen zum ersten Rückrundenspiel nach Heddesheim auf den Weg. Die „Tigers“ hatten sich unter dem neuen Coach Daniel Meyer viel vorgenommen und boten von Beginn an eine sehenswerte Leistung. 

In der Startphase verlangte der Liganeuling dem Favoriten alles ab. Bis zur Auszeit der SG Löwen lagen die Gäste immer wieder in Front, nutzten aber leider nicht alle gut herausgespielten Chancen. SG-Trainer Frank Schmitt hatte in der Auszeit seinen Jungs eine neue Order für die Abwehr mitgegeben. Ab der 20. Minute zeigte dies Wirkung. Die Gastgeber stellten durch ihre 5:1 Deckung den Aufsteiger vor eine große Herausforderung. Der Rückraum der Gäste konnte nicht mehr ungestört aufbauen und kam nicht mehr zu einfachen Lösungen wie zuvor. Auf der anderen drückte der eingewechselte Fabian Engels dem Spiel den Stempel auf. Mit seinen vier Rückraumtreffern in Folge sorgte er immer wieder für den Ausgleich und verhinderte so, dass die „Tigers“ wegziehen konnten. Durch technische Fehler in der Offensive als Folge der veränderten Deckungsform, gerieten die Albgauer bis zu Pause noch mit 15:12 in Rückstand.

Nach dem Wechsel fand die Meyer Sieben nie mehr zu ihrem Spiel und geriet innerhalb von fünf Minuten nach dem Neustart mit 18:12 ins Hintertreffen. Trainer Meyer versuchte durch eine frühe Auszeit Schlimmeres zu verhindern. Aber die Hausherren hatten ihren Rhythmus gefunden und ließen Karasinski und Kameraden nicht mehr ins Spiel kommen. Mit hohem Tempo ließen die Kurpfälzer die Gäste nicht mehr zu Luft kommen und hielten die die Meyer Truppe ständig unter Druck. Außerdem fehlte den HSGlern mit zunehmender Dauer die notwendige Konzentration, um die erarbeiteten Chancen sicher im Tor der Hausherren unterbringen zu können. Letztendlich hatte Heddesheim seinen Platz in der Spitzengruppe der Badenliga souverän verteidigt. 

Daniel Meyer erkannte die Überlegenheit der Kurpfälzer auch an und meinte zu der Niederlage: „Wir haben gut angefangen, aber es liegt noch viel Arbeit vor uns.“Ein mitgereister „Tiger“ Fan bemerkte: „Heddesheim ist nicht unbedingt der Gegner, den wir schlagen müssen. Da gibt es sicher andere Opfer.“

Für die SG spielten: Lars Wilkening, Cedric Ehret – Rouven Hoffmann (2), Fabian Engels (9), Tom Stephan, Niko Kettner (1), Nikola Pugar, Felix Kirschneer (2), Leon Dennhardt (6/2), Jonas Bauer, Silas Becker (3), Simon Reisig (5), David Walzenbach (1), Philipp Badent (3)

Für die HSG spielten: Luis Lagasse, Florian Steinbach – Jonas Weiß, Vincent von Witzleben (4), Nico Baumann (2), Robin Schmitt (1), Christopher Roth (3), Maik Bratschke (1), Tobias Broschwitz, Sebastian Kunz (1), Johannes Milbich (3/1), Tim Siedelmann (4), Philipp Karasinski (4)