Zuversicht beim TVK vor Saisonbeginn

0
163
TV Knielingen
www.tvknielingen-handball.de

Nach dem Abstieg aus der Baden-Württemberg-Oberliga geht der TV Knielingen nicht nur mit einem veränderten Kader in die neue Badenliga-Saison. Auch auf der Bank tat sich einiges. TVK-Sprecher Thomas Holstein sprach wenige Tage vor dem Start in Friedrichsfeld mit dem neuen Knielinger Trainer Bernd Feldmann.

Foto: Andreas Arndt

Holstein:        Bernd, seit Anfang Juli hast du das sportliche Ruder in Knielingen in der Hand. Was sind deine Eindrücke bisher?

Feldmann:   Von Anfang an viel mir das angenehme familiäre, sehr engagierte Umfeld auf. Sehr positiv fand ich die vielen helfenden Hände, die es hier gibt. Mit Marco Hägele ist zudem ein Sportlicher Leiter vorhanden, der jederzeit für mich ansprechbar ist. 

Holstein:        Die Mannschaft hat ein anderes Gesicht bekommen. Einige Spieler sind nicht mehr an Bord. Erneut kamen Talente aus der Region in den Karlsruher Westen. Passt bereits alles zusammen? Wie bewertest du die Zeit der Vorbereitung?

Feldmann:   Wir sind seit Anfang Juli in der Saisonvorbereitung. Positiv ist die sehr hohe Trainingsbeteiligung. Dabei haben wir auch eine Pause gemacht, die wir im Vorfeld gemeinsam festgelegt haben. Ich habe damit gute Erfahrung gemacht. Die Spannung in den Trainingseinheiten geht nicht verloren. Bei einer mehrmonatigen Vorbereitungszeit ist das nicht immer der Fall. 

                        Die Mannschaft hat sich sukzessive gesteigert. Inzwischen klappt das Zusammenspiel bereits recht gut und meine Vorstellungen werden gut umgesetzt. Das Tempospiel mit zweiter Welle funktioniert, was gerade die letzten Testspiele bestätigt haben. Die Mannschaft hat ein gutes technisches Niveau und macht wenige Fehler. 

                        Nach dem Abstieg aus der Oberliga gab es ja bekanntlich einen Umbruch. Im Rückraum macht sich das besonders bemerkbar. Auf den beiden Außenpositionen und am Kreis sind wir sehr stark aufgestellt. Bei den Torhütern mache ich mir ebenfalls keine Sorgen.

Holstein:        Was traust du der Mannschaft zu? Mit welcher Zielsetzung gehst du in die Saison?

Feldmann:   Wenn wir von vielen Verletzungen verschont bleiben, können wir oben mitmischen. Das hängt natürlich auch davon ab, inwieweit wir die Abgänge, gerade im Rückraum, kompensiert bekommen. Auf Außen und am Kreis haben wir personell sicher mit das Beste, was die Badenliga zu bieten hat. Die neuen Spieler passen zudem menschlich sehr gut rein. Das sieht für mich als Trainer schon sehr gut aus.

Holstein:        Hast du bereits das begeisterungsfähige, fachkundige Knielinger Publikum erlebt?

Feldmann:   In der letzten Saison konnte ich bei zwei Heimspielen dabei sein. Das war schon enorm, welch tolle Unterstützung von der Tribüne kam. Das ist nicht selbstverständlich, wenn du unten in der Tabelle stehst. Ich hoffe, dass der Abstieg aus der Oberliga die Stimmung in der Halle nicht ausgebremst hat. Das Publikum kann für einige Punkte gut sein und der Mannschaft enorm helfen. 

Holstein:        Die Badenliga ist für dich kein Neuland. Welche Mannschaften siehst du vorne?

Feldmann:   Zuletzt habe ich 2018 eine Mannschaft in der Badenliga trainiert. Aktuell schätze ich Heddesheim, Viernheim und Hardheim hoch ein. Ob wir oben mitmischen, hängt von vielen Faktoren ab. Ich bin da aber für die Saison zuversichtlich. Bereits am Sonntag bekommen wir zum Auftakt in Friedrichsfeld – ohne Harz – eine anspruchsvolle Aufgabe. Da werden wir auf einen Gegner treffen, der sich ebenfalls im Umbruch befindet. Aus meiner Sicht ist der dort allerdings weit größer ausgefallen, als ich das in Knielingen vorgefunden habe. 

Holstein:        Vielen Dank, Bernd, für das Gespräch und viel Erfolg für die neue Saison.

v.L.: Trainer Bernd Feldmann, Sportlicher Leiter Marco Hägele, Co-Trainer Dennis Estedt

Foto: Andreas Arndt

Quelle: Thomas Holstein, Pressesprecher des TVK