Die „Albtal-Tigers“ starten mit einem Derbysieg in Eggenstein

0
942

Verbandsliga Herren-Gruppe B:   

TG Eggentstein  –    HSG Ettlingen          23:29    (10:17)

Gleich zu Beginn der neuen Verbandsligarunde trafen in Eggenstein zwei alte Bekannte aufeinander. Die gastgebende Turngemeinde empfing die „Albtal-Tigers“ von der HSG Ettlingen. Für beide Teams war es eine ungewohnte Sache nach anderthalb Jahren wieder einmal vor Zuschauern ihr Können zeigen zu dürfen. Beide Trainer waren sich vor dem Spiel einig, dass niemand den Gegner richtig einschätzen konnte, zu viel Zeit war während der Pandemie ins Land gegangen. 

Daniel Kirsch, Trainer der „Crows“ aus Eggenstein, hat seine Mannschaft vor der Partie auf eine schwierige Aufgabe vorbereitet, denn er erwartete mit der Truppe von Trainer Andrei Burlakin eine äußerst Spielstarke Mannschaft, die vor allem über den Rückraum viel Druck entwickeln kann.

Die Anfangsphase bestätigte die Erwartungen von Daniel Kirsch. Die HSG entwickelte vom Anpfiff weg aus einer starken Deckung mit einem überragenden Felix Spohn im Gehäuse viel Tempo nach vorne. Nach zehn Minuten führten die Grün-Blauen mit 1:5 und zwangen Trainer Kirsch zu seiner ersten Auszeit beim Stand von 2:8. Die Gastgeber bekamen danach in der Abwehr etwas mehr Zugriff auf den Gegner, was aber auch daran lag, dass Ettlingen dem einen oder anderen Akteur eine Pause gönnte. Ein großes Hindernis zum Torerfolg blieb für das Team aus der Hardt Felix Spohn, der allein in der ersten Hälfte siebzehn Paraden vorweisen konnte und nur zehn Gegentore zuließ, fast 63% gehaltene Bälle. 

Trainer Burlakin war in der ersten Hälfte mit seiner Truppe sehr zufrieden: „Wir haben in der Abwehr sehr konzentriert gespielt und hatten riesige Unterstützung durch Felix. Im Angriff fanden wir gegen den Gegner immer wieder gute Lösungen, die wir zu Treffern nutzen konnten. Die 10:17 Pausenführung war hochverdient.“

In den zweiten dreißig Minuten lief es zunächst einmal so weiter, wie die es vor dem Wechsel geendet hatte. Obwohl die Gäste noch eine Zeitstrafe mitschleppen mussten, starteten sie mit einem 0:4 Lauf durch und bauten den Vorsprung auf 10:21 aus. Angetrieben von Spielmacher Niklas Kary bestimmten die „Albtal-Tigers“ bis zur 45. Minute das Tempo und führten vor Beginn des Schlussviertel mit 13:25. Das letzte Viertel gehörte aber dann den Hausherren. Trainer Kirsch konnte plötzlich auch eine aggressive Abwehrarbeit seiner Jungs feststellen, so dass die Burlakin Sieben ihr Spiel nicht mehr so einfach gestalten konnte. Außerdem steigerte sich der 18-Jährige Torhüter Oskar Höfker, so dass die TG die Schlussphase mit 10:4 für sich entschied. 

Andrei Burlakin bilanzierte denn auch: „Wir haben drei Viertel des Spiels gut agiert. Im letzten Viertel haben die Jungs nicht mehr als Mannschaft funktioniert, so dass wir unnötige Tore bekommen haben. Im Angriff ging der Spielfluss verloren, wodurch Fehler entstanden, die Eggenstein für sich nutzen konnte. Daran müssen wir arbeiten.

Für die TG spielten:  Daniel Strack, Oskar Höfker – Pierre Ernies (3), Paul Dannemaier (1), Yannik Mehret (2), Eric Edelmann (2), Johannes Köhler (2), Louis Hohler (3), Benedikt Köhler, Frederik Paris (1), Luis Hernandez, Daniel Bart (5/4), Jakob Hesselschwerdt (4), Sam Schindler

Für die HSG spielten: Felix Spohn, Luis Lagasse – Julian Frauendorff (3), Jonas Weiß (1), Vincent von Witzleben (3), Johannes Röpke, Niklas Kary (11/2), Christian Kurze (1), Dirk Ibach, Yanni Espe (4), Lukas Ehrmann (1), Marvin Karolus (1), Benedikt Hettich (2/1), Philipp Karasinski (2)