Die wohlverdienten ersten beiden Punkte fuhren die „jungen Wilden“ des TV Friedrichsfeld am Sonntag ein.

0
877
TV 1892 Friedrichsfeld
www.tv-friedrichsfeld.de

TVF – TV Hardheim 32:29

Gegen den TV Hardheim gelang ein 32:29 (18:13) Sieg, der den gesamten Spielverlauf allerdings nicht widerspiegelt. Viel deutlicher war die Überlegenheit der Gastgeber, die sowohl kämpferisch als auch spielerisch überzeugen konnten.
Vom Beginn weg war der TVF in Front, über 2:0 und 4:1 wurde der Abstand bis zum 11:6 gar ausgebaut. Dann wogte das Spiel hin und her, bis man sich beim 18:13 zum Pausentee begab.
Danach war man in eigener Halle jederzeit Herr der Lage und konnte beim Zwischenstand von 24:15 schon von einem Debakel für den Aufsteiger aus der Landesliga Nord träumen. Man verfiel dann aber wieder, wie die beiden vorangegangenen Spiele, in einen 10minütigen Tiefschlaf ohne Torerfolg, technische Fehler und unnötige 2-Minuten-Strafen.
Diesmal aber zum Glück mit positivem Ende, Hardheim kämpfte sich wacker über 30:23 auf 30:27 heran. Dann konnte der Hebel aber wieder umgelegt werden und beim 32:27 war die Partie kurz vor Schluss entschieden. Der Gegner konnte nur noch Ergebniskosmetik betreiben.
Ein einmal mehr überragender Thorsten Eichhorn im Tor, Alex Becker konnte endlich seine Fähigkeiten zeigen. Dazu mit Daniel Helfert ein sechsfacher Torschütze, auch Tim Eberlein und Marcel Koch wussten zu überzeugen. Die Neuzugänge deuteten an, zu was sie in der Lage sind, wenn man ihnen aufgrund ihres Alters die notwendige Zeit und Geduld entgegen bringt. Der Rest der Truppe fiel aber keineswegs ab, es war eine geschlossen gute Mannschaftsleistung und es machte Spaß, den Jungs zuzuschauen. Hier entsteht ganz sicher eine ganz tolle Mannschaft. Rückschläge wird es geben, dies muss man den Jungs einfach zugestehen. Aber eine Badenliga ohne den TV Friedrichsfeld wird es ganz sicher nicht geben.
Für den TVF spielten und trafen: Eichhorn im Tor, Wranik, Preißendörfer 1, Lippe 4, Salmen 3, Urban 3, Becker 4, Fischer 4, Schäfer 2, Helfert 6, Daunke 2, Eberlein 1, Koch 2
 Quelle: TV Friedrichsfeld