Großsachsen scheitert der Chancenauswertung und den Alternativen

0
693
TVG Großsachsen

HSC Bad Neustadt-TVG Großsachsen 22:16 (11:8)

Wenn man den besten Angriff bei 22 Toren hält kann man eigentlich auswärts beim Tabellenführer gewinnen, aber mit 16 eigenen Treffern kann man leider kaum noch ein Spiel gewinnen und das war am Samstag auch in Bad Neustadt so. Der TVG stellte eine betonharte Abwehr mit einem Klasse Torhüter konnte die Früchte seiner Arbeit aber leider nicht ernten. Zu leichtwertig wurden im Angriff die Chancen vergeben und mit Rostislav Badura stand ein absoluter Könner im Kasten des HSC. Bis zum Stand von 4:4 (12.) egalisierte man jeweils die Führung der Gastgeber. Nach der vergebenen Chance zur eigenen Führung geriet man vor gut 600 Zuschauern mit 9:5 (22.) ins Hintertreffen. Die Saasemer kämpften sich bis zum 10:8 (27.) zurück in die Partie, konnte aber trotz mehrerer Chancen den Rückstand nicht weiter verkürzen, im Gegenteil Gary Hines erzielte noch den 11:8 Pausenstand. Durchgang zwei begann wie Halbzeit eins geendet hatte. Stabile Abwehr, guter Torhüter aber zu wenig Ideen im Angriff. Hier machte sich das Fehlen von Jonas Gunst und Dominic Sauer bemerkbar. Ohne die „Ordnende Hand“ war der TVG-Angriff für die HSC-Abwehr einfach zu leicht ausrechenbar und produzierte zuviele Fehler. Beim Stand von 17:10 (41.) und einer streitbaren Disqualifikation von Simon Gans schien es um den TVG geschehen. Doch das Gegenteil war der Fall, in Unterzahl kämpfte man sich auf 17:14 heran und hatte bei eigenem Ballbesitz die Chance auf zwei Tore zu verkürzen. Aber es kam anders. Nach einem Tech. Fehler lief man in einen Konter zum 18:14. Der Knackpunkt. Die Gastgeber erhöhten bis zum 20:14 (50.)und die Partie war gelaufen. Der TVG kam nicht mehr auf die Füße und so siegte der Tabellenführer am Ende verdient mit 22:16. Ärgerlich, denn bei einer besseren Chancenverwertung wäre hier sicherlich mehr drin gewesen, aber für den TVG ist das kein Beinbruch. Jetzt heißt es sammeln denn am kommenden Wochenende reißt man zum Schlusslicht VTZ Saarpfalz, auch wenn dort jeder einen Sieg erwartet wird das sicherlich alles andere als einfach. Der Rhein-Pfalz/Saar Meister des Jahres 2013 wird versuchen die Saison gegen die Bergsträßer zu drehen und die ersten Punkte einzufahren.

TVG Großsachsen: Perigonien, Friedel; Zweigen (nie.), Masic (1), Jorges (3), Knieraum (2), Kohl, Zahn (3), Zrubakova (1), Gans (3), Sauer (2/2), Wallen Wein (1).

Quelle: TV Großsachsen