JBL männl. A-Jugend: SG Pforzheim/Eutingen – JSG Balingen-Weilstetten 19:27 (12:12)

0
995
SG Pforzheim / Eutingen
www.sg-pforzheim.de

Balingen-Weilstetten stürmt die Konrad-Adenauer-Halle

Im Vorspiel war auf der Pforzheimer Homepage nach dem 28:18 Auswärtserfolg als Überschrift „Pforzheim stürmt die Sparkassen-Arena“ zu lesen. Nun muss man der Fairness halber anerkennen, dass der Gast sich für die hohe 28:18 Niederlage in der Vorrunde revanchierte und verdientermaßen beide Punkte aus der Goldstadt entführte.

Somit bleibt es auch im Rennen um die Plätze Eins und Zwei in der Staffel Süd weiterhin spannend und Balingen-Weilstetten hat seine Chance auf die Teilnahme an der Deutschen Meisterschaft gewahrt.

Bereits in der 1. HZ zeigten die Gäste, dass sie ihre wohl letzte Chance unbedingt wahrnehmen wollten und ließen sich nie abschütteln. Zwar führte Pforzheim mit 7:5, 10:8 und 12:10, doch angetrieben von Lukas Saueressig, der nie in den Griff zu bekommen war, glichen die Gäste von der Alb zum 12:12 aus und legten gleich nach der Pause zwei weitere Tore zum 12:14 nach. Was dann folgte war ein kollektives Versagen der Pforzheimer Mannschaft gegen ein mannschaftlich geschlossen auftretendes Gästeteam. Zwar war Pforzheim beim 13:14 und 14:16 noch einmal auf Tuchfühlung herangekommen, doch war beim 14:20 schon die Vorentscheidung gefallen. Auch Pforzheims Leistungsträger, Pascal Kirchenbauer, Julian Broschwitz, Max Lupus und Chris Wark, die am Vorabend noch mit guten Leistungen bei den Herrenmannschaften im Einsatz waren, vermochten dem Spiel keine Wende mehr zu geben. So kontrollierte Balingen-Weilstetten das Spiel nach Belieben bis zum Ende und baute den Vorsprung bis auf acht Tore aus.

Pforzheims Trainer Lipps sprach nach dem Spiel von einer „deftigen Niederlage“, wollte seinen Spielern aber keinen Vorwurf machen. „Balingen war körperlich und geistig frischer, sie haben aggressiver verteidigt. Meinen gesundheitlich angeschlagenen Jungs hat am Ende einfach die Kraft gefehlt.“ Weiterer Wermutstropfen: Fabian Hurst fällt mit einer Schulterverletzung länger aus.

Nun heißt es Zähne zusammenzubeißen, denn am nächsten Samstag gastiert Tabellenführer Kronau-Östringen in Pforzheim. Bei einer weiteren Niederlage würde es wieder ganz eng beim Kampf um die Teilnahme zur Deutschen Meisterschaft werden.

 

SG Pforzheim/Eutingen

Tor: David Krypczyk, Felix Schucker – Feld: Fabian Hurst, Tom Schlögl 1, Julian Schlager 1, Valliere Kirschner 2, Arne Ruf 3, Christoph Schwartz, Max Lupus 2, Julian Broschwitz 2, Chris Wark 1, Clemens Zucker, Pascal Kirchenbauer 6/1

Trainer: Alexander Lipps, Markus Rauch

JSG Balingen-Weilstetten
Tor: Max Henle, Mario Ruminsky – Luis Villgrattner 2, Micha Kübler, Nick Single, Lukas Saueressig 11/4, Fabian Mayer 2, Jan Bitzer 4, Frank Raible 3, Tim Nothdurft 3, Sascha Witte, Benjamin Kipp 3, Mario Bischoff 1

Trainer: Andre´ Doster, Tobias Hotz

Schiedsrichter: Hühn/Hühn

Zuschauer: 180