weibl. C1 und C2 Jugend TSV Birkenau

0
823
TSV Birkenau www.tsvbirkenau.de

Die Birkenauer C1-Mädels unterlagen beim ersten Aufeinandertreffen der Saison dem TSV Rot nach einer bärenstarken zweiten Halbzeit mit 27:28 (11:16).

Die Odenwälderinnen gingen ohne Annalena Schütz, aber dafür zum ersten Mal mit Neuzugang Danijela Rajic an den Start. Die Gastgeberinnen erwischten den besseren Start und zogen nach dem 2:3 auf 2:6 davon. Die Birkenauerinnen waren weder in Abwehr noch im Angriff schon im Spiel angekommen. Doch sie steigerten sich und konnten den Rückstand bis zum 8:11 zumindest verringern. Bis zur Halbzeitpause war der Rückstand beim 11:16 jedoch wieder angewachsen.
Der zweite Durchgang begann zunächst wie der erste aufgehört hatte und die Roterinnen waren beim 13:19 weiterhin deutlich in Führung. In der Abwehr zeigten sich die Birkenauerinnen in der Folge aber deutlich präsenter, setzten die Gastgeberinnen unter Druck und traten im Kollektiv auf. Auch die Offensive legte nun einen Zahn zu und so wurde das 17:20 erspielt. Nach dem 19:23 folgte dann die stärkste Phase des TSV-Teams. Emely Kleinert, Hannah Staufenberger, Danijela Rajic vom Siebenmeterpunkt und Lea Schmitt waren die erfolgreichen Torschützen, das 24:24 war geschafft. Beim 26:25 hatten sich die Gäste die erste eigene Führung erkämpft. Auch nach dem erneuten Zweitore-Rückstand blieben die Birkenauerinnen nervenstark,  Michelle Schütz traf zum  27:27. Die Gastgeberinnen fanden jedoch nochmals die Lücke im TSV-Abwehrverband und spielten die verbleibende Zeit clever herunter. Schade, dass die Birkenauer Spielerinnen am Ende nicht  mit einem verdienten Punkt belohnt wurden.

Maren Büker; Annira Klink, Ida Bube, Ina Scheffler, Michelle Schütz 5, Paula Müller 1, Emely Kleinert 3, Hannah Staufenberger 4, Lea Schmitt 2, Sina Kiss 3, Danijela Rajic 9/3

 

Mit einem 22:22 Unentschieden mussten sich die C2-Mädels des TSV Birkenau in der Heimpartie gegen die SG MTV/PSG Mannheim zufrieden geben.

In einer von Beginn an ausgeglichenen Partie erzielte Dominika Kornecki das 1:0, aber danach wechselte die Führung bis zum 5:5. Durch zwei Tore von Hannah Beyer gelang die erstmalige Zweitore-Führung zum 7:5. Aber die Gäste aus Mannheim ließen sich nicht  abschütteln. Sie kämpften sich bis zum 8:8 Ausgleich heran und schafften sogar die 8:9 Führung. Bis zur Pause lagen die Gastgeberinnen wieder knapp mit 11:10 in Front. Auch im zweiten Spielabschnitt das gleiche Bild. Birkenau legte vor und Mannheim hielt dagegen. Die TSV-Mädels gerieten nicht mehr in Rückstand, konnten aber eine zwischenzeitliche Dreitore-Führung nicht verteidigen. Beim 19:19 zeichnete sich mehrfach Nina Hug im Birkenauer Tor aus, so  konnte sie unter anderem zwei Siebenmeter parieren. Danach schaffte Hannah Beyer mit drei  blitzsauberen Tore die 22:19 Führung. Doch trotz aufopferungsvollem Kampf aller TSV-Mädels schaffte Mannheim beim 22:22 noch die Punkteteilung.
Nina Hug; Dana Pozarycki 1, Hannah Beyer 8/1, Karoline Baier 6/1, Mia Davenport 1, Alexa Becker 1, Dominika Kornecki 4, Johanna Bernert, Lena Weisbrod 1

Quelle: TSV Birkenau