Jugend Bundesliga A-Jugend weibl.: A-Jugendhandballerinnen des TSV Birkenau sichern sich Heimrecht beim Achtelfinale

0
1006
TSV Birkenau www.tsvbirkenau.de

JBLH: Birkenau besiegt Nellingen und Wörth/Hagenbach
Die weibliche A1-Jugend des TSV Birkenau war bereits nach dem Jugendbundesliga-Wochenende in Regensburg für das Achtelfinale um die Deutsche Meisterschaft gesetzt, nun haben sich die Schützlinge um Trainer Julius Schäfer im vorletzten Vorrundenspiel das Heimrecht für das Highlight Ende Februar gesichert: Mit einem denkbar knappen Sieg über den Tabellennachfolger TV Nellingen (32:30) bleiben die TSVlerinnen Gruppensieger. Auch das zweite und letzte Spiel gegen Gastgeber Wörth/Hagenbach am Sonntag konnte Birkenau mit 30:29 für sich entscheiden, das Team ist somit ungeschlagen.

Doch bevor der großartige Erfolg am Samstag in trockenen Tüchern war, mussten die knapp 100 mitgereisten Fans aus Birkenau und die Trainerbank schwitzen, ehe ihr Team durch zwei Treffer von Maja Zeides und Ronja Schwab am Ende erlöst wurden. Das Duell der zwei ebenbürtigen Mannschaften begann ohne deutliches Absetzen, Nellingen konnte jeweils bis zum 15:15 um ein bis zwei Tore vorlegen, ehe Birkenau versiert nachzog. Beim 16:15 wendete sich das Blatt und die Odenwälderinnen zogen 3 Minuten vor der Halbzeitpause auf den 19:16-Halbzeitstand davon. Bei Wiederanpfiff kam Nellingen erneut schlagfertiger aus der Kabine zurück und begann mit der Aufholjagd (22:21), doch Birkenau lässt sich dadurch nicht beirren und erhöht durch schöne Rückraumtore und Siebenmeter von Lena Kahnert auf 25:21. Unkonzentriertheiten im Angriff und Lücken in der Abwehr lassen Nellingen zum 25:24 aufschließen, zehn Minuten vor Spielende dann der Ausgleich zum 26:26. Die Spannung in der Bienwaldhalle steigt ins Unermessliche, bis zur 55. Spielminute kann keine Mannschaft vorziehen, dann hält Jula Grünewald zwei Bälle, doch hat beim 27:28 keine Chance. Bis zum 29:29 sind die Karten noch gemischt. Ein Siebenmeter bringt Nellingen mit dem 29:30 noch ein letztes Mal in Führung, ehe ein Heber von Nicola Baumann zum 30:30-Ausgleich 100 Sekunden vor Schluss die rettende Schlussphase von Birkenau einleitet. Nochmals eine Glanzparade von Jula Grünewald, Nicole Gölz wird böse gefoult, doch es gibt keinen Siebenmeter. Das umjubelte 31:30 durch Maja Zeides und das 32:30 von Ronja Schwab machen die Sache klar und lassen die Fans vollends im Freudentaumel verfallen.

Die zweite Partie am Sonntag sollte dann nicht weniger spannend werden – auch wenn schon alles unter Dach und Fach war, wollte sich Birkenau von seiner besten Seite zeigen. Diesmal zwar ohne Lena Kahnert, Katrin Laßlop, Nicola Baumann, Jula Grünewald und Kimberly Knoof, doch nicht weniger stark aufgestellt, begannen die Birkenauerinnen souverän und gingen mit 1:0 nach 15 Sekunden in Führung. Dies sollte jedoch bis zum 16:16 die letzte sein, da sich Wörth/Hagenbach vor allem durch Anika Henschel (insgesamt 16 Treffer) immer wieder entscheidender durchsetzen konnte. Über ein 7:11 wurden beim 12:13 die Seiten gewechselt. Birkenau kam nach der Pause immer mehr ran und konnte vor allem durch Ronja Schwab, Maike Vondermühl und Leonie Scholl Torerfolge feiern. Der 15:15-Ausgleich ist der Start für Birkenau, denn nach dem 17:17 legen die Odenwälderinnen vor und setzen sich auf 20:18 und 22:20 ab, ehe Wörth/Hagenbach der Ausgleich zum 22:22 gelingt. Bis zum 25:25 ein harter Schlagabtausch, die Gastgeber sind cleverer und gehen auf 25:28 in Führung. Katharina Leinert bietet im Tor den nötigen Rückhalt und Vorne gelingen die Anschlusstreffer, sodass 4 Minuten vor Spielende erneut der Ausgleich erreicht wird. Über ein 29:29 kann Birkenau den Spielstand auf 30:29 und über eine Minute lang halten, ehe die Schlusssirene ertönt und Birkenau als ungeschlagener Tabellenführer in die weiterführenden Spiele um die Deutsche Meisterschaft voranschreitet.

Der Termin für das Achtelfinale wird in Kürze auf www.fiebermit.de veröffentlicht.

TV Nellingen vs. TSV Birkenau:

Katrin Laßlop (3), Kimberly Knoof, Leonie Scholl, Lena Kahnert (11/4), Nicole Gölz (4), Ronja Schwab (2), Michelle Gerhardt, Maja Zeides (4), Nicola Baumann (5/1), Saskia Kinscherf, Jula Grünewald, Anna Sattler (1), Maike Vondermühl

TSV Birkenau vs. JSG Wörth/Hagenbach:

Sonja Wink, Anna Sattler, Katharina Mink, Nicole Gölz (3/1), Leonie Scholl (5/2), Maike Vondermühl (6/5), Michelle Gerhardt (1), Katharina Leinert, Alina Weber (3), Katja Zimmermann (2), Maja Zeides (2), Saskia Kinscherf, Ronja Schwab (8), Lara Günther

Quelle: TSV Birkenau