Aufholjagd wurde mit zwei Punkten belohnt

0
1178

 

BWOL mB

HSC Schmiden-Öffingen   :   SG Kronau/Östringen        28:29   (16:12)

Die männliche B-Jugend der Spielgemeinschaft musste am Wochenende in der BWOL ins Schwabenland reisen, denn in Öffingen stand das Rückspiel gegen den HSC Schmiden-Öffingen an. In der Vorrunde siegten die Junglöwen am Ende mit 27:22 doch recht deutlich, nachdem es lange Zeit eine enge Begegnung war. Für die Auswärtspartie standen die Sterne zunächst schlecht, denn das Team musste einige Ausfälle verkraften. Da Trainer Jonas Ruß erkrankt war, machte Roland Mächtel die Reise mit und unterstützte Trainerin Steffie Busch. Nils Nasgowitz fällt mehrere Wochen wegen eines Bänderrisses aus und weiterhin fehlt immer noch Sebastian Trost. Zu guter Letzt meldete sich Johannes Eube ebenfalls krank. Da half es der Mannschaft, dass sich nach langer Verletzungspause Simon van de Lochte und Lennart Mentges zurück meldeten und Niklas Baumgärtner sowie Konstantin Gasser von der B2 sich zur Verfügung stellten.
Ziemlich viel Bewegung innerhalb der Mannschaft und dennoch gestalteten die Gelbhemden die Anfangsphase ausgeglichen. Bis zur 10. Minute konnte keine der beiden Mannschaften sich einen Vorteil verschaffen. Die Hausherren lagen zwar meistens in Front aber die Badener erarbeiteten sich sofort wieder den Gleichstand. Plötzlich riss bei den Kraichgauern etwas der Faden und sie hatten im Angriff etliche Ballverluste zu verzeichnen. Begünstigt durch das schlechte Rückzugverhalten der Busch Schützlinge kamen die Hausherren zu einfachen Toren. Mitte der ersten Hälfte lagen die Gäste 9:5 zurück ehe die Gelbhemden wieder zu einem Torerfolg kamen. Dem Treffer von van de Lochte folgte kurz darauf ein Tor durch Hamza Hakic, so dass die SG wieder Hoffnung schöpfte. Aber der nächste vergebene Siebenmeter vergrößerte den Rückstand erneut. Eine Zeitstrafe und die dritte ausgelassene Chance von der Linie verhinderten, dass die Gäste vor der Halbzeit noch einmal näher kommen konnten. Mit einem Zwischenstand von 16:12 für die Hausherren wurden die Teams in die Pause entlassen.
In der Kabine erfolgte die klare Halbzeitansprache durch die Trainer, in der deutlich heraus gearbeitet wurde, was nach dem Wechsel besser gemacht werden sollte. Aber die Gastgeber kamen wacher aus der Kabine und vergrößerten zunächst den Vorsprung. Sie zogen innerhalb von viereinhalb Minuten auf 21:15 davon, so dass die Begegnung schon früh entschieden schien. Doch die Junglöwen gaben nicht auf, sondern lieferten den Beweis ihrer guten Moral. Sie stemmten sich zunächst dagegen und ließen den Rückstand nicht weiter anwachsen. In der 33. Minute erhielt der HSC beim Spielstand von 23:18 eine Zeitstrafe und die Gelbhemden nutzten die Gunst der Stunde. Durch drei Treffer in Folge, erzielt durch Denis Kalabic, Mentges und Baumgärtner, gelang der Anschluss zum 23:21. Nach einem weiteren Gegentor netzte Mattes Meyer zweimal ein und verkürzte abermals auf nur ein Tor Rückstand. Mit dem nächsten Angriff markierte Kevin Kleinlagel nach langer Zeit wieder einmal den Gleichstand und damit war die SG im Spiel zurück. In dieser Phase erwies sich Demsay Ebikeme als der große Rückhalt, denn er hielt sein Tor für Minuten sauber. Die Aufholjagd wurde durch HSC Trainer Tim Baumgart unterbrochen, der eine Auszeit nahm. Sein Team bedankte sich für die Unterbrechung und legte wieder vor. Aber die Gäste behielten ihren Kampfgeist und ließen sich nicht mehr abschütteln. Trotz Unterzahl, Hakic saß eine Strafe ab, arbeiteten sich die Junglöwen auf 27:26 heran. Die Schlussphase entwickelte sich zu einem wahren Krimi. Kaum war Hamza zurück schickten die Schiedsrichter van de Lochte für zwei Minuten auf die Bank, also erneut Unterzahl. Es kam Hektik auf, sowohl auf dem Feld als auch außerhalb. Das Team der Gastgeber ließ sich davon jedoch mehr beeindrucken als die Badener. Zunächst vergaben sie knapp drei Minuten vor dem Ende die Chance durch einen Siebenmeter den Vorsprung auf zwei Treffer auszubauen und handelten sich eine doppelte Unterzahl ein. Den zusätzlich verhängten Siebenmeter nutzte Baumgärtner zum 27:27 Ausgleich. Es folgte die nächste Zeitstrafe für die Hausherren. Baumgärtner übernahm abermals die Verantwortung und brachte seine Farben mit 27:28 in Führung. Aber es waren immer noch anderthalb Minuten auf der Uhr und die Partie war noch nicht entschieden. Trotz Überzahl konnten die Junglöwen den Ausgleich zum 28:28 nicht verhindern, aber der Krimi war ja noch zu Ende. Trainerin Busch zückte den grünen Karton und stellte ihre Sieben auf den letzten Angriff ein. Zwanzig Sekunden vor dem Schlusspfiff hämmerte Hakic die Harzkugel in die Masche des HSC Gehäuses und erzielte die 28:29 Führung. Mit viel Kampf überstanden die Kraichgauer die letzten Sekunden und feierten danach den verdienten Auswärtssieg.
Trainerin Busch zog nach dem Spiel Bilanz: „Die Mannschaft wollte gewinnen und hat dafür gekämpft. Am Ende hat sie auch clever gespielt und daher gewonnen.“

Für den HSC spielten: Yannik Seeger, Tobias Schurr – Ben Soika, Leonhard Gühne (2), Luis Westner (7), Felix Raff (7/1), Luca Meier (1), Fabian Bürkle, Robin Stöhr (7), Fynn Treiber, Lars Claren (3), Steffen Beyerle, Maximilian Kapp (1), Tobias Pichler

Für die SG spielten: Demsay Ebikeme, Simon Gabrys – Nico Maier (1), Konstantin Gasser, Denis Kalabic (3), Alexander Klimovets, Niclas Baumgärtner (6/3), Kevin Kleinlagel (3/1), Robert Schenker, Lennart Mentges (1), Mattes Meyer (4), Simon van de Lochte (5), Hamza Hakic (6)