Männliche A1-Jugend BBM Bietigheim – SG Pforzheim/Eutingen 21:34 (14:15))

0
836
SG Pforzheim / Eutingen
www.sg-pforzheim.de

Nach einer mäßigen ersten Halbzeit in der Bietigheimer Halle unter dem Viadukt, drehte die mA1 gegen die allerdings personell geschwächten Gastgeber mächtig auf und landete am Ende einen 21:34 Kantersieg. Mit diesem Erfolg wurde das Punktekonto positiv gestaltet (8:6) und Selbstvertrauen für die kommenden Aufgaben getankt.

Bietigheim musste mit Grimm, Heilmann und Beckmann auf wichtige Spieler verzichten, während die SG aus Pforzheim endlich mal wieder alle Mann an Bord hatte. Trotz dieses positiven Aspekts  gelang es den Gästen nicht, die Gastgeber in der ersten Hälfte auf Distanz zu halten und so entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe, in dem die Bietigheimer bis zur siebten Minute mit 6:4 in Führung lagen. Dabei nützen die Gastgeber einige leichte technische Fehler und die schlechten Abschlüssen der Gäste zu drei schnellen Gegenstoßtoren. Trainer Lipps sah sich gezwungen zur Auszeit zu rufen, um wieder Ordnung ins Spiel zu bringen. Die Abwehr stand dann zwar etwas besser aber irgendwie fehlte die nötige Aggressivität und Genauigkeit  im Passspiel, während sich die Gastgeber voll reinhängten und das Spiel weiterhin offen gestalteten. So dauerte es bis zur 16. Minute, als Max Lupus mit dem 9:10 die erste Führung der Gäste erzielte. Das Spiel blieb jedoch ausgeglichen und über 9:11 (17.), 11:11 (19.), 11:13 (21.), 13:13 (27.) und 14:14 (28.), ging es nach einem Siebenmetertreffer von Marvin Karpstein mit 14:15 in die Halbzeitpause.

Die zweite Hälfte begann Pforzheim mit doppelter Unterzahl, da Hohnerlein und Hofmann noch in der 30. Minute jeweils eine Zeitstrafe kassiert hatten.  Bietigheim schaffte es in dieser Phase nicht, diese Schwächung auszunutzen, da sich die Pforzheimer Abwehrspieler voll ins Zeug legten und sich auf ihren Torwart Stefan Koppmeier verlassen konnten. Dafür waren die Pforzheimer Schützen treffsicherer und sorgten auch bei der nächsten Pforzheimer Zeitstrafe, die Max Lupus kassierte (34.), für Tore, die zu einem Zwischenstand von 15:19 (36.) führten. Bietigheims Trainer Englmann spürte, dass Pforzheim drauf und dran war, das Spiel vollends in den Griff zu bekommen und versuchte dies mit einer Auszeit zu verhindern. Zwar gelang dadurch der Anschluss zum 17:19 (38.), doch eine immer aggressiver und homogener agierende Pforzheimer Abwehr, sowie eine gut funktionierende erste Welle brachten den Gästen eine 18:23 (42.) Führung ein. Als sich danach der Bietigheimer Heling wegen Foulspiels und Cakar wegen Meckerns in der 44. Minute für zwei Minuten auf die Bank setzten mussten, nutzte dies Pforzheim mit vier Toren in Folge durch Pfattheicher (2) und Münch (2) gnadenlos aus und erzwangen mit dem 18:27 (48.) die Vorentscheidung.  Trainer Englmann wechselte nun Torwart Yannick Zieker ein, der sich auch gleich gut einführte und weitere sechs Einschüsse der Gäste verhinderte. Da aber seine Angreifer auch nichts Zählbares zustande brachten, blieb das Spiel bis zur 52. Minute torlos, ehe Pfattheicher für das 18:28 sorgte. Pforzheim nutzte nun jede Schwäche der Gastgeber und baute den Vorsprung bis zum Ende der Partie auf 21:34 aus. Erwähnenswert noch die Leistung von Valliere Kirschner, der nach seiner Einwechslung ab der 54. Minute mit kraftvollem Einsatz und kühler Präzision noch fünf Treffer, darunter zwei Siebenmeter, im Tor der Gastgeber versenkte. Positiv vermerkt werden kann auch die Leistung von Sandro Münch, der sich nach seinen Rückenproblemen wieder heran gekämpft hat und dem in der 2. HZ vier Treffer gelangen. Das Pforzheimer Trainergespann Lipps und Rauch war nach dem Spiel insbesondere mit der Abwehr zufrieden, die in der 2. Hälfte nur sieben Gegentore zuließ. Ein Lob gab es auch für Pascal Kirchenbauer und Marvin Karpstein, die gekonnt Regie führten.

Bevor die Mannschaft nun im nächsten Heimspiel auf die SG Köndringen/Teningen trifft, gibt es eine längere Pause bis zum 09. November. Dann heißt es wieder, voll konzentriert und mit der Leistung aus der zweiten Halbzeit ins Spiel zu gehen, damit zwei weitere Punkte auf der Habenseite verbucht werden können.

SG Pforzheim/Eutingen

Tor: Stefan Koppmeier, David Krypczyk – Feld: Marius Seifried, Jannik Hofmann 2, Pascal Kirchenbauer 5, Valliere Kirschner 5/2, Michael Hohnerlein 3, Jan Strehlau 2, Marvin Karpstein 5/3, Max Lupus 2, Christoph Schwartz 1, Sascha Pfattheicher 5, Clemens Zucker, Sandro Münch 4

Trainer: Alexander Lipps, Markus Rauch

BBM Bietigheim

Tor: Linus Mathes, Yannick Zieker – Feld: Patrick Stein, Nicolas Schmid, Kai Leistner 8, Fabian Stingel 4, Sören Schmid 1, Lukas Köder 3, Luca Schmid 1, Anton Heling, Janos Murai 1, Michael König, Güngör Cakar 2, Jan Hammerschick 1

Trainer:  Severin Englmann

Schiedsrichter: Miriam Jarke und Sandra Senk (Baden)

Zuschauer: 50

 

Quelle: SG Pforzheim / Eutingen, Manfred Karpstein/Pressewart