SG Pforzheim/Eutingen – TuS Schutterwald 31:23 (14:10))

0
1391
SG Pforzheim / Eutingen
www.sg-pforzheim.de

Mit einem überragenden Jannik Hofmann, einer starken Abwehr und einer geschlossenen Mannschaftsleistung gelang den Gastgebern der erste Sieg in der noch jungen Saison.

Doch war es ein hartes Stück Arbeit, bis der Widerstand der Gäste aus Südbaden gebrochen war. Diese ansonsten sympathische und während des Spiels fair auftretende Mannschaft, machte sich schon vor dem Spiel bei den Spielern aus Pforzheim unbeliebt, als sie geschlossen beim Warmlaufen weit in die Hälfte der Gastgeber hineinliefen, sich dort abklatschten und dabei natürlich deren Aufwärmrythmus bewusst störten. Ein Verhalten, dass man nur bei ganz wenigen Mannschaften beobachten und das man als unsportlich bezeichnen kann.

Die Pforzheimer ließen sich dadurch jedoch nicht beeindrucken und es schien sie eher stärker motiviert zu haben, von Anfang an mit vollem Einsatz in dieses Spiel zu gehen.  Insbesondere die Abwehr agierte aggressiv und beweglich, sodass die Schutterwalder bei ihren Angriffen öfters in Zeitnot gerieten und diese ohne Torerfolg abschließen mussten. Zwar gerieten die Pforzheim aufgrund eines stark haltenden Busch im Tor der Gäste mit 0:1 und 1:2 in Rückstand, doch bis zur achten Minute hatten Karpstein (2), Hofmann und Schwartz eine 4:2 Führung herausgeworfen. Diese Führung hätte durchaus noch höher ausfallen können, wenn da nicht der starke Busch gewesen wäre. Dies war auch das Zeichen für Gästetrainer Fritsch, seine Mannen in einer Auszeit neu einzustellen. Dies gelang nur bedingt.  Pforzheim behielt das Spiel zunächst im Griff und erhöhte bis zur 18. Minute durch Schwartz (2), Hofmann und Kirchenbauer (2/2) auf 10:4. Während Busch dabei in seiner Leistung nachließ, zeigte Krypczyk, der den verletzten Koppmeier im Tor vertrat, mehrmals im Verbund mit einer starken Abwehr sein Können. Ein Torwartwechsel beim TuS, Wachsmann kam für Busch, brachte die Südbadener wieder auf Tuchfühlung heran. Während die  Pforzheimer Angreifer an Wachsmann scheiterten, erzielten Lehmann (2) und Pfliehinger (2/1) die Anschlusstreffer zum 10:8 (23.) und Weber, unterbrochen von einer Pforzheimer Auszeit, das 10:9 (24.).  Doch bis zur Halbzeit stellten Kirchenbauer (3/1) und Hofmann, bei einem Gegentor von Weber, die Weichen wieder in die Pforzheimer Richtung. So konnte der Gastgeber mit einem 14:10 Vorsprung die zweite Hälfte angehen, di e zunächst einen ähnlichen Verlauf wie die erste nahm. Die kompakt stehende Abwehr der Pforzheimer hatte die gegnerischen Angreifer weitestgehend im Griff, doch vorne wurde versäumt, den Sack zuzumachen. So kamen die aufopferungsvoll kämpfenden  Schutterwalder beim 19:18 (45.) durch Weber wieder bis auf ein Tor heran. Doch Kirschner, der wiederum stark spielende Strehlau und Seifried, erhöhten auf 22:18 (48.), was eine Schutterwalder Auszeit nach sich zog. Die brachte zwar das 22:19 durch Pfliehinger, doch danach war der Kuchen gegessen. Pfattheicher und Hofmann sorgten für das 24:19 (51.) und mit drei Toren in Überzahl, Pfliehinger musste auf die Strafbank, brachen Seifried, Pfattheicher und Karpstein endgültig den Widerstand der Gäste. Die ergaben sich zwar nicht ihrem Schicksal und konnten am Ende etwas Ergebniskosmetik betreiben, doch beim Abpfiff des gut leitenden Schiedsrichtergespanns  hatten die Pforzheimer mit 31:23 die Oberhand behalten.

Trainer Lipps war mit diesem Ergebnis und dem Start in die nun folgende englische Woche sehr zufrieden. Neben dem bereits erwähnten Hofmann, war er mit den Leistungen von Krypczyk, Karpstein, Strehlau und Seifried mer als zufrieden.

Nun folgen zwei Spiele gegen Bundesliganachwuchs. Am Donnerstag steht der Vergleich mit der JSG Balingen/Weilstetten und am Sonntag das Spiel zuhause gegen Frischauf Göppingen an. Zwei äußerst spielstarke Mannschaften, die der SG alles abverlangen werden, aber schlagbar sind. Nach diesen Spielen wird sich weisen, wohin der Weg der geht und ob die Pforzheimer Mannschaft das erworbene Selbstvertrauen nach dem guten Spiel gegen Schutterwald in Erfolge ummünzen kann.

SG Pforzheim/Eutingen

Tor: David Krypczyk, Felix Schucker (38.-45.) – Feld: Marius Seifried 3, Sandro Münch, Jannik Hofmann 8/4, Pascal Kirchenbauer 5/3, Valliere Kirschner 1, Michael Hohnerlein 1, Jan Strehlau 2, Marvin Karpstein 3, Max Lupus 2, Christoph Schwartz 3, Sascha Pfattheicher 2, Julian Broschwitz 1

Trainer: Alexander Lipps, Markus Rauch

TuS Schutterwald

Tor: Christoph Busch, Marc Wachsmann – Feld: Peter Berdon 4, Aaron Kempf, Jonas Kempf, Marco Müller, Jonas Besemann 1, Luis Weber 5/1, Luis Pfliehinger 5/1, Paolo Scavelli 1, Johannes Silberer 1,  Marvin Lehmann 6, René Wöhrle

Trainer: Rudi Fritsch

Schiedsrichter: Robin Bittner und Samuel Casselmann (HHV)

Quelle: SG Pforzheim / Eutingen

 

Zuschauer: 100