Kreisliga Karlsruhe: TG Eggenstein II – TSM 27:26 (10:14)

0
844
Turnerschaft Mühlburg
http://tsm-handball.de

Am vergangenen Wochenende gastierte die Turnerschaft Mühlburg bei der Landesligareserve der TG Eggenstein. Nach zuvor drei Niederlagen in Serie waren zwei Auswärtspunkte beim Aufsteiger eigentlich Pflicht. Trotzdem wurde die Partie im Vorfeld als „harte Nuss“ bezeichnet, denn Eggenstein begann die Partie nach drei Erfolgen zum Saisonauftakt als Mitglied der tabellarischen Spitzengruppe.

Zunächst war vom Mühlburger Siegeswillen nur recht wenig zu sehen. Während die Defensive eher instabil agierte, wurde das ungewohnt griffige Spielgerät im Angriff sehr häufig durch technische Unzulänglichkeiten aus der Hand gegeben. Eggenstein konnte dem Spiel früh seinen Stempel aufdrücken und lag nach knapp 12 Minuten mit 8:6 in Front. TSM-Coach Hellmann bat seine Mannen dann zu einer dringend notwendigen „Weckrunde“ an die Seitenlinie. Diese Maßnahme verpuffte zunächst wirkungslos und Eggenstein konnte noch zwei Treffer nachlegen (10:6). In der Folge ging dann plötzlich ein Ruck durch die Mühlburger Reihen, denn fortan gelang beinahe jede Aktion. Eggenstein scheiterte reihenweise an der Gästeabwehr oder am Torgebälk, die resultierenden Konter wurden (fast) immer erfolgreich abgeschlossen. Auch das Angriffsspiel wurde viel variabler gestaltet, wodurch TGE-Coach Nagel zu mehreren Umstellungen gezwungen war. Bis zur Pause kassierte Mühlburg keinen einzigen Treffer mehr, erzielte deren acht und lag nach 30 Minuten mit 10:14 in Front.

Wer nun aber dachte die Messe sei gelesen, wurde schnell eines Besseren belehrt. Die TSM benötigte eine gefühlte Ewigkeit, um wieder ins Spiel zu finden und schneller als man glauben mochte, zeigte die Anzeigetafel wieder ein Remis (15:15). Im Anschluss sahen die Zuschauer dann eine nicht unbedingt hochklassige aber extrem spannende Kreisligapartie. Keine Mannschaft konnte sich entscheidend absetzen und die Führung wechselte mehrfach. Mühlburg hatte dennoch hin und wieder die Gelegenheit die Partie zu den eigenen Gunsten zu entscheiden, momentan sind aber schlichtweg zu viele TSM-Spieler ohne ausreichende Einstellung und Form unterwegs. Folgerichtig setzte sich Eggenstein in der hektischen Schlussphase – nicht zuletzt aufgrund der besseren Nerven – knapp aber verdient durch und gewann die Partie mit 27:26.

Fazit: Starke 10 Minuten reichen in keinem Spiel zum Sieg, die Einstellung passt nicht zu der eigenen Selbsteinschätzung, langsam wird es dunkel am Horizont…

Wir bedanken uns bei den tollen Fans, die uns auch in der aktuellen Phase die Treue halten!

Für die TSM spielten: Alex Böhme (Tor), Daniel Strack (Tor), Stefan Scheurer (7/2), Philipp Rüdinger (5), Sven Wicky (4), Phillip Kratz (3), Markus Dürr (2), Daniel Willaredt (2), Jonas Schmid (1), Sascha Lichtenwalter (1) und Daniel Scheurer (1).

Quelle: TS Mühlburg