Kreisliga Karlsruhe: TSM – SV Langensteinbach 28:33 (16:15)

0
1113
Turnerschaft Mühlburg
http://tsm-handball.de

Zum dritten Spieltag der laufenden Kreisliga-Saison empfing die Turnerschaft Mühlburg am vergangenen Sonntag den SV Langensteinbach. Die Gäste werden als absoluter Favorit auf Meisterschaft und Aufstieg gehandelt und traten mit einem voll besetzten Kader im „Festungs-Exil“ Dragonerhalle an. Trotz der klaren Außenseiterrolle, hatte sich die TSM vorgenommen, dem Favoriten einen heißen Tanz zu liefern.

Die resultierende Motivation nach zuvor zwei sieglosen Spielen und jeweils schwachen Anfangsphasen war von Beginn an zu spüren. Offenbar wurde mit den neuen Trikots der TSM auch zeitgleich eine neue Einstellung zum Spiel geliefert, denn Mühlburg überraschte den SVL mit einem hellwachen Start und lieferte den Fans in den ersten Spielminuten ein kleines Handballspektakel. Die Abwehr agierte zunächst sehr sicher, Keeper Alex Böhme war auf dem Posten und die resultierenden Ballgewinne wurden zu einer interessanten Führung (4:1) genutzt. Gäste-Coach Schickle musste seine Truppe bereits nach knapp fünf Minuten an die Seitenlinie bitten, um den Lauf der TSM zu stoppen. In der Folge kam Langensteinbach besser in die Partie und konnte beim 8:8 erstmals ausgleichen. Die Gastgeber blieben aber weiterhin am Ball und speziell die Rückraumschützen Willaredt und Rüdinger konnten sich wiederholt gut in Szene setzen. Bis zur Pause (16:15) präsentierten beide Teams dem Publikum ein offenes und anspruchsvolles Kreisligaspiel.

Zu Beginn der zweiten Hälfte erzielten die Gäste zunächst den Ausgleich (16:16) ehe Mühlburg nach überstandener Unterzahl wieder auf 18:16 erhöhen konnte. Dieser Vorsprung wurde bis zur 43. Minute verteidigt (22:20). Bis zu diesem Zeitpunkt bot die TSM eine wirklich starke Vorstellung und befand sich zu jeder Zeit auf Augenhöhe mit dem Klassenprimus. Dann begann allerdings eine ganz schwache Phase der Mühlburger und Langensteinbach konnte bis zur 50. Minute sechs Treffer in Folge erzielen (22:26). Diese sieben Minuten entschieden die Partie letztendlich zu Gunsten der Gäste, denn Mühlburg erholte sich von der gnadenlosen Effizienz der gegnerischen Angriffe nicht mehr. Am Ende musste sich die TSM etwas zu hoch aber dennoch verdient mit 28:33 geschlagen geben.

Fazit: Sieben schwache Minuten kosten eine mögliche Sensation, Langensteinbach gnadenlos effektiv, Mühlburg in Halbzeit 2 mit zu hoher Fehlerquote und unzureichendem Rückzugsverhalten.

Wir bedanken uns bei den grandiosen Fans für die Unterstützung!

Außerdem bedanken wir uns recht herzlich bei unseren Freunden Fritz Rüdinger und Marco Becker, deren Trikotspende zum ersten Einsatz kam!

Für die TSM spielten: Alex Böhme (Tor), Philipp Rüdinger (8), Daniel Willaredt (7), Jonas Schmid (3), Sven Wicky (3), Stefan Scheurer (3/2), Philip Kratz (2), Daniel Scheurer (1), Sascha Lichtenwalter (1), Markus Dürr und Max Sormani.

Quelle: TS Mühlburg