Kreisliga Mannheim: Wieder Halbzeit „verpennt“ – Brühl entführt Punkte aus Ilvesheim

0
636
Spvgg Ilvesheim
www.Handball-Ilvesheim.de

Im Rückrunden-Duell der beiden Aufsteiger empfingen die Ilvesheimer Herren am vergangenen Wochenende den TV Brühl. Zum Rundenstart im September verloren die Jungs der SpVgg in Brühl deutlich mit 33:24. Damals öffnete dies die Augen der Spieler. Resultat: Man ließ eine 6-Sieges-Serie folgen, weshalb man auch zum Jahreswechsel vor den Brühlern rangierte. Trotzdem wollte sich die Mannschaft vor heimischen Publikum für die damalige Klatsche revanchieren.

Die Entschlossenheit war Ilvesheim von Beginn an anzumerken. Brühl hingegen fand zunächst keine Mittel, die gut stehenden Abwehrreihen der Gastgeber auszuhebeln und zeigte auch in einem frühen Überzahlspiel zunächst wenig Spielwitz. So führten die Insel-Handballer nach gut 6 Minuten mit 4:0. Im weiteren Spielverlauf war die Partie äußerst ausgeglichen und jeder Zentimeter des Spielfeldes war hart aber fair umkämpft. Ein kurzer Durchhänger und vergebene Großchancen der SpVgg nutzen die Brühler eiskalt aus und gingen durch eine 4-Tor-Folge ihrerseits mit 8:9 in Führung. Doch auch dieses Ergebnis drehten wiederum die Gastgeber zum 13:11 Pausenstand.

Wie bereits die letzten Spiele, in denen man oft zur Pause führte, folgte eine lange Schwächephase der Truppe von Jürgen Neureuter. Alles, was in der Halbzeit besprochen wurde und was man sich für den zweiten Durchgang vornahm, schien vergessen. Durch leichtfertige Ilvesheimer Ballverluste drehte der TV Brühl binnen zwei Minuten zum 13:15. Bis zum 18:18 raffte sich die SpVgg-Sieben nochmals auf, ehe der Abwehrverbund wieder einem Schweizer Käse glich und sich fehlende Durchschlagskraft im Angriff breit machte. Begünstigt wurde dies durch Unkonzentriertheiten und gravierende Probleme bei „Rebounds“, die stets dem Gegner in die Hände fielen und entsprechend zu Gegentoren führten. So hatten die Gäste leichtes Spiel und gingen mit 18:23 in Führung. Diesem Spielstand rannte Ilvesheim – wenn auch kurzzeitig auf 25:27 verkürzt wurde – bis zum Schluss hinterher. Am Ende fehlte einfach die Kraft, um doch noch zählbares in der Neckarhalle zu behalten.

Fazit: Auch wenn sich die Mannschaft bis zum Schluss nicht geschlagen gab, bröckelt die Fassade der Festung Neckarhalle. Aufgrund der bekannten Ausfälle muss einfach jeder Spieler die 20% mehr bringen, die durch abwesende Leistungsträger fehlen. Dabei reicht es nicht, nur eine Halbzeit Handball zu spielen und nach dem Seitenwechsel zum wiederholten Male Geschenke en masse zu verteilen. Nun wartet der in der Liga aktuell wohl größte Brocken auf die Herrenmannschaft. Kommende Woche tritt  die SpVgg beim Tabellenführer TV Großsachsen 2 an. Vielleicht genau zum richtigen Zeitpunkt. Denn dort lässt sich als klarer Außenseiter vielleicht befreiter aufspielen.

Es spielten: Steffen Rüger und Fabian Bär (im Tor), Volker Gruber, Marco Hauck, Peter Garrecht, Torben Miller, Felix Diehm, Joachim Hildebrand, Lukas Reichert, Oliver Hesse, Christian Pickarts, Ferdinand Probst und Michael Car.

Quelle: SpVgg Ilvesheim