Landesliga Süd: TVI erkämpft Punkte in Stutensee

0
893
TV Ispringen
http://www.ispringer-handballfreunde.de

Robin Mandic mit tollem Debüt beim ersten Einsatz

Mit einem knappen und schwer erkämpften 25:23 Sieg im Gepäck ist der TVI von seinem Auswärtsspiel bei der SG Stutensee zurück gekehrt.

Vor Anpfiff staunten die mitgereisten Zuschauer nicht schlecht, wer sich da so alles auf Seiten der Ispringer warm machte. Das Robin Mandic sein erstes Herren Spiel demnächst machen würde war absehbar, dass aber Andreas Schneider (bzw. Schnelder) die Reise nach Stutensee als Spieler antreten würde und so sein Comeback feierte war doch sehr überraschend. Verzichten musste Coach Johann im Umkehrschluss auf die verletzten Lukas Kunz und Sören Apelt sowie auf Nico Müller. Marvin Morlock stand zwar im Kader, konnte aber aufgrund einer Schulterverletzung nur wenige Minuten eingesetzt werden. Nach offenen Beginn waren es dann die Gastgeber, die sich Mitte der ersten Hälfte ein Übergewicht erkämpften. Der TVI tat sich im Angriff äußerst schwer und auch Defensiv bekam man nur sporadisch Zugriff auf den Gegner. So zog Stutensee auf bis zu 4 Treffer davon und den mitgereisten Fans stockte der Atem. Erst ein Wechsel im Ispringer Tor, Hannes Vogt löste den glücklosen Bastian Bergler, der auch von seinen Vorderleuten dass ein oder- andere Mal im Stich gelassen wurde ab, brachte etwas Sicherheit ins Ispringer Spiel. Dennoch hielt die Führung der Gastgeber bis zum Halbzeitstand von 15:12 für die SG Stutensee. Nach dem Wechsel verkürzte die Johann Truppe auf 14:16 ehe eine dreifache Unterzahl dazu führte, dass die Gastgeber auf 20:15 davonziehen konnten. Aber der TVI gab nicht auf. Die Abwehr und Keeper Vogt ließen in der Folge so gut wie nichts mehr zu und im Angriff brachte die Einwechslung von Debütant Robin Mandic (auch Marvin Mandic) auf die Halbrechte Angriffsseite die erhoffte Durchschlagskraft. Immer wieder fanden die Ispringer nun Lücken in der Abwehr der Karlsruhe und Robin Mandic war es schließlich auch, der den TVI mit 22:21 erstmals in Führung brachte. Stutensee glich nochmals zum 22:22 und 23:23 aus, in der hektischen Schlussphase, die der TVI aufgrund einer Zeitstrafe gegen Pascal Stoll in Unterzahl bestreiten musste, hatte der TVI dann aber das bessere Ende für sich und siegte mit 25:23 Toren. Lothar Johann freute sich sehr über die tolle Vorstellung seiner A-Jugend Spieler sowie des geglückten Comebacks von Andi Schneider. Außerdem lobte er die Einstellung seiner Spieler, die unbedingt gewinnen wollten. Erwähnenswert auch das starke Spiel von Moritz Faas (bzw Fass) und den neuen Spitznamen von Friede Belger.(Ratespiel: Wer könnte hier gemeint sein). Was letztlich bleibt ist die Erkenntnis, dass zukünftig beim Ausfüllen des Spielberichtsbogens eine leserliche Handschrift von Nöten sein sollte 🙂 und dass die mitgereisten Fans hoffen, auch nächstes Jahr nach Stutensee reisen zu dürfen. Neben der schönen Halle bieten die Gastgeber einen exzellenten, voll landesligatauglichen Gastronomieservice an. Besonders angetan waren die Ispringer Fans vom 0,5 Liter Schorle für faire 3€. Allein deshalb hätte der ein- oder andere Fan dem Gastgeber einen sicherlich auch verdienten Zähler im Kampf um den Klassenerhalt gegönnt.

Quelle: TV Ispringen