Männliche B1-Jugend: SG Stutensee – SG Pforzheim/Eutingen 20:21 (10:9)

0
966
SG Pforzheim / Eutingen
www.sg-pforzheim.de

Baden-Württemberg-Oberliga

Männliche B1-Jugend SG Stutensee – SG Pforzheim/Eutingen                        20:21 (10:9)

In einem hochspannenden und ansehnlichen badischen Derby ergatterte sich der Pforzheimer Nachwuchs dank einer Glanzparade von Torhüter Nick Bachmann in der Schlusssekunde beide Punkte und setzt sich damit im oberen Mittefeld der BW-Oberliga fest.

Es war der erwartet heiße Kampf, den die Bossert-Schützlinge in Stutensee/Blankenloch zu bewältigen hatten. Der Gastgeber, der in der vergangenen Woche beim Tabellenzweiten in Meißenheim/Nonnenweier eine starke Partie ablieferte, war gut vorbereitet und hochmotiviert in die Partie gestartet und führte schnell mit 2:0. Die Gäste aus der Goldstadt behielten aber die nötige Ruhe und drehten den Rückstand in der 15.Minute in eine 6:8 Führung. Die allseits bekannte Schwächephase mit auslassen klarster Torchancen ermöglichte der SG Stutensee vier Tore in Folge und eine 10:8 Führung, die Kapitän Sebastian Melcher durch einen Treffer kurz vor Pausenpfiff auf 10:9 verkürzen konnte.

In den ersten 20 Minuten der zweiten Halbzeit zeigten sich Brath & Co dann aber von ihrer besten Seite. Gestützt auf einem nun gut aufgelegten Goalie Nick Bachmann, variablem Angriffsspiel und einer beweglichen 3:2:1-Abwehrformation hatte Flügelflitzer Tim Kusch beim Spielstand von 17:21 fünf Minuten vor Ende der Partie die Entscheidung mit einem Kempa förmlich auf der Hand. Leider wurde diese Chance ebenso wie in den folgenden Angriffen nicht genutzt, sodass Stutensee Tor um Tor verkürzte und 40 Sekunden vor Ende der Partie den Anschluss zum 20:21 erzielte. Die Pforzheimer Nachwuchshandballer ließen sich von der nun aufkommenden Nervosität anstecken und schafften es nicht die verbleibenden 40 Sekunden sauber zu Ende zu spielen. Stutensee kam unnötigerweise noch einmal in Ballbesitz, spielte den Kreisläufer völlig frei, ehe Nick Bachmann den Auswärtssieg mit einer Glanzparade sicherte.
Es spielten: Nick Bachmann und Luca Bertrand (Im Tor), Tim Siedelmann (2),
Jonas Schmidt (1), Vincent Wohlfarth, Sebastian Melcher (8/3), Noah Reck (3),
Dominik Brath (4), Leon Gerstner (1), Tim Kusch (2), Jonas Geckle (n.e.), Nick Kusch (n.e.)