Starke „Saasemer“ zeigen der HG Oftersheim/Schwetzingen ihre Grenzen auf

0
1734
TVG Großsachsen

Starke „Saasemer“ zeigen der HG Oftersheim/Schwetzingen ihre Grenzen auf

TVG Großsachsen-HG Oftersheim/Schwetzingen 34:24 (16:10)

 

Vor der Partie erwartete man ein enges Match zwischen dem TVG Großsachsen und der HG Oftersheim/Schwetzingen. Letztendlich wurde es eine klare Sache für die Gastgeber die auch ohne ihren etatmäßigen Halbrechten Jan Triebskorn dem Aufsteiger klar die Grenzen aufzeigte. „Wir sind eigentlich gut in die Partie gekommen. Haben dann aber ganz viel falsch gemacht. Es war ein verdienter Sieg des TVG“, so Gäste-Trainer Martin Schnetz. Auf der anderen Seite war TVG-Trainer Stefan Pohl natürlich begeistert: „Wir haben die Partie ab der 15. Minute dominiert und nie Zweifel am Sieger aufkommen lassen. Das war eine ganz starkes Spiel meiner Mannschaft“. Zu Beginn schien das Fehlen von Jan Triebskorn (Verletzung am Daumen) dem TVG Probleme zu machen. Doch nach einer kurzen Phase der Eingewöhnung wurde der von Denny Purucker und Marius Jörres bestens vertreten. Bis zum 5:6 (12.) führten meistens die Gäste. Doch dann legte Großsachsen einen Zwischenspurt zum 10:7 (19.) ein. Der starke Gäste-Torhüter Daniel Unser bewahrte „seine“ Sieben sogar vor einem noch größeren Rückstand. HG-Trainer Martin Schnetz versuchte den Lauf des TVG mit einer Auszeit zu stoppen. Kurzfristig gelang dies und beim 10:9 (20.) schienen die Gäste wieder im Geschäft. Doch Großsachsen ging unbeirrt seinen Weg. Mit sehenswerten Kombinationen hebelte man die Abwehr der Gäste aus und war einmal bei Daniel Unser Endstation wurde der Abpraller verwertet. In Durchgang eins waren das alleine vier Stück. Konnte man anfangs noch von Glück sprechen zeigte sich im Verlauf der weiteren Partie das der TVG einfach dieses Quäntchen heißer auf den Sieg war und sich die zweiten Chancen mehr als verdiente. Bis zum Pausenpfiff erhöhten die Gastgeber vor gut 450 Zuschauern auf 16:10 und sorgten auf Seiten der „Saasemer“ Fans für zufriedenen Gesichter. Ein wirkliches aufbäumen der Gäste gab es in Durchgang zwei nicht. Auf mehr als vier Tore kam die HG nicht mehr an den TVG heran. Das war vor allem Torhüter Sandro Sitter und der starken Defensive geschuldet die Oftersheim/Schwetzingen immer wieder vor große Probleme stellte. Philipp Ulrich, Robin Unger und Philipp Schulz waren im Angriff nicht zu stoppen und erhöhten auf 26:18 (48.). Auch eine weitere Auszeit der Gäste brachte nichts mehr ein. Großsachsen marschierte einem verdienten Heimsieg entgegen der auch in dieser Höhe verdient war. Natürlich darf man sich von diesem souveränen Sieg nicht blenden lassen. Zum Einen hatte die HG nicht gerade ihren besten Tag und zum Anderen wird beim TVG nicht immer alles so reibungslos ablaufen. Aber stolz sein darf man angesichts der bisher gezeigten Leistungen schon. Wie diese Mannschaft auch das Fehlen eines so wichtigen Akteurs wie Jan Triebskorn wegsteckt ist schon bemerkenswert. Die Pause von 14 Tagen kommt nun gerade Recht. In 2 Wochen kreuzt Tabellenführer und Top-Meisterschaftsanwärter Nußloch in der Sachsenhalle auf. Bis dahin hofft man auf die Rückkehr von Jan Triebskorn und freut sich jetzt schon auf das nächste emotionale Derby vor vollem Haus. Denn dies sei noch gesagt alle die an diesem Samstag nicht in der Halle waren haben definitiv etwas verpasst.

 

TVG Großsachsen: Fraefel, Sitter; Gunst, Jörres (6/5), Schulz (5), Scheuermann, Rybakov, Spilger (3), Ulrich (8), Purucker (4), Unger (5), Hildebrandt (3).

HG Oftersheim/Schwetzingen: Gabel, Unser; Messerschmidt (1), Rudolf, Förch (8), Gartner, Sauer (1), Fellhauer, Fritsch (1), Geisler (2), Mehl (2), Wagner (2), Körner (1), Hideg (6/2).

 

Zuschauer: 450