TV Bretten kann es jetzt auch auswärts!

0
891
TV Bretten

Kantersieg im Derby gegen den HC Neuenbürg

Wenn man die Summe der Vorzeichen aus Brettener Sicht deuten wollte, konnte eigentlich nur alles schiefgehen: auswärts wurden bislang alle Spiele verloren, Sebastian Eigl steht mit Kreuzbandriss nicht mehr zur Verfügung und das Kreispokalfinale wurde vor wenigen Wochen gerade in Neuenbürg nach einer indiskutablen Leistung vergeigt. Ohnehin hat der TV Bretten in der Neuenbürger Stadthalle in der jüngeren Vergangenheit eher wenig gerissen. Dennoch machten sich erfreulich viele Brettener Fans den Weg, um ihr Team in der Fremde anzufeuern. Die Mannschaft von Trainer Sandro Catak dankte es mit einer tadellosen Leistung und einem Kantersieg, der so nicht zu erwarten gewesen war.

 

Gleich zu Beginn legten Heiß und zwei mal Schwarz los wie die Wilden und warfen ihr Team mit 1:3 in Front. Danach gab es wieder einmal eine typische kleine Selbstfindungsphase im Angriff, die der Gegner zu schnellen Toren durch Tempogegenstöße nutzte. Allerdings parierte Florian Eitl im Brettener Kasten gleich den zweiten Konter der Neuenbürger und deutete damit schon an, dass er einen seiner spezielleren Tage hatte. Zwar konnten Neuenbürger zum 4:4 ausgleichen, auch teilweise bedingt durch etwas seltsame Entscheidungen der nicht souverän pfeifenden Schiedsrichter, in Führung gehen konnten sie allerdings während des gesamten Spiels nie. Nach 15 Spielminuten nahm Sandro Catak die erste Auszeit, um das etwas erlahmende Brettener Angriffsspiel wieder etwas aufzupäppeln. Wesentlich schwungvoller wurde es zunächst nicht, jedoch konnte Neuenbürg sich auf der Gegenseite auch nicht gegen die gut verteidigende Brettener Abwehr durchsetzen. Schwarz, Miler und Zeller stellten jedoch bis zur 24. Minute den ersten 3-Tore-Vorsprung zum 7:10 her. Dann mussten nacheinander Eickmeier und Langjahr auf die Strafbank und Bretten musste 4 Minuten in Unterzahl spielen. Sie machten das so gut, dass es nach Toren von Schwarz, Zeller, Eickmeier und Heiß nach Ablauf dieser Zeit 4 Treffer für Bretten zu notieren gab, während hintendrin Eitl alles hielt, was auf die Kiste geflogen kam. Damit hatte man Neuenbürg den Zahn schon ziemlich gezogen, das dann nur noch auf einen Treffer bis zum 8:14 Halbzeitstand kam.

 

War man in der Vergangenheit in Neuenbürg immer beständig im Abliefern einer schlechten Halbzeit, so hatte an diesem Abend das Weiterführen der guten Phasen aus der ersten Halbzeit Bestand. Langjahr, Schwarz und der jetzt mächtig aufdrehende Johannes Heiß trafen jetzt nach Belieben. Tim Miler stellte in der 40. Minute den ersten 10-Tore-Vorsprung zum 10:20 her. Sämtliche Neuenbürger Abwehrbemühungen liefen ins Leere: weder die fast permanente Manndeckung gegen den diesmal sehr dynamischen Schwarz, noch die doppelte Manndeckung gegen Schwarz und Spielmacher Heiß halfen etwas, da nahezu das gesamte Brettener Team sich jetzt in die Torschützenliste eintragen durfte. Auf der Gegenseite Stand die Abwehr um Ingo Catak stabil. Mattis Eickmeier verdiente sich hier extra Fleisspunkte und auch Michael Zeller ließ seinem Kumpel David Mönch im Neuenbürger Trikot kaum etwas zu. Flo Eitl hatte bis dato die Neuenbürger Schützen mit seinen Paraden so eingeschüchtert, dass manche Wurfversuche fast ängstlich wirkten. Nur für die Siebenmeter kam Kollege Pascal Fuchs auf den Platz und behielt bei beiden Neuenbürger Versuchen gegen sich die Oberhand.

Im Angriff gab es für Bretten noch einen Schockmoment, als Jo Heiß nach einer Aktion liegen blieb und sich am Knie hielt. Bleibt zu hoffen, dass die Brettener Seuche nicht noch weiter um sich greift und es sich nur um eine Lappalie handelt. Für Heiß kam Brunner, der die immer offensiver werdende Neuenbürger Abwehr mit seiner Schnelligkeit einfach überlief und schöne Treffer netzte. Miler, zweimal Fischer und wieder einmal Schwarz stellten dann den Endstand von 19:36 her, den die lautstarken Brettener Anhänger stehend bejubelten. Nachdem der Auswärtsfluch nun besiegt ist, gilt es am kommenden Sonntag die Heimserie zu waren und auch gegen Leutershausen die Punkte in der Halle zu behalten. Spielbeginn am 19.11. ist wie immer um 17:30 im Grüner.

Es spielten für Bretten: Eitl, Fuchs (beide im Tor), Heiß 8/2, Schwarz 8, Zeller 6, Langjahr 4/1, Miler 4, Brunner 3, Fischer 2, Eickmeier 1, Catak, Hörnadel

Quelle: TV Bretten