Perspektive 2020 – Dem deutschen Handball eine Zukunft geben

0
768

Das Präsidium des Deutschen Handballbundes hat bereits bei der ersten Sitzung des Bundesrates am vergangenen Wochenende in Berlin den Vertretern der Regional- und Landesverbände das neue und umfangreiche Arbeitsprogramm für die kommende Legislaturperiode vorgestellt.

„Dieses Arbeitsprogramm des DHB-Präsidiums, das der Bundesrat zustimmend zur Kenntnis genommen hat, soll die Richtschnur unseres Handelns für diese Legislaturperiode sein”, sagt DHB-Präsident Bernhard Bauer. In den kommenden zwei Monaten sollen die Landes- und Regionalverbände nun ihre Gremien und Vereine über die „Perspektive 2020” informieren, prioritäre Themen auflisten und nach Möglichkeit auch bereits Personen nennen, die an der Bearbeitung dieser Themen mitwirken wollen. Das DHB-Präsidium wird über diese ersten Ergebnisse und den weiteren Weg dann in seiner Sitzung Ende Februar beraten. „Die bisherigen Gespräche waren sehr konstruktiv”, sagt Bauer. „Das zeigt, dass alle gewillt sind, aufeinander zuzugehen und miteinander die Wege ebnen zu wollen, damit der Handballsport in Deutschland eine erfolgreiche Zukunft hat.”

Anfang Oktober war das neue DHB-Präsidium in Liebenberg in Klausur gegangen, um das Programm für die gemeinsame Arbeit zu entwickeln und festzulegen. Die Ideen und Ziele sind nun im Detail und sehr konkret nachvollziehbar. DHB-Präsident Bernhard Bauer erklärt: „Uns ist mit der Wahl sehr großes Vertrauen entgegengebracht worden. Dieses möchten wir zurückgeben, indem wir mit konkreten Zielen und Maßnahmen Verbindlichkeit für unsere Arbeit schaffen – wir wollen uns messen lassen. Darüber hinaus ist Transparenz für uns ein Schlüsselbegriff: Alle müssen wissen, was wir wollen – denn wir alle gemeinsam haben die große Aufgabe, den Handballsport und damit auch den Deutschen Handballbund mit all seinen Mitgliedern fit für die Zukunft zu machen.”

Das 60-seitige Dokument „Perspektive 2020 – Dem deutschen Handball eine Zukunft geben” spiegelt die komplette Bandbreite wider – beginnend mit einer Analyse der Ausgangssituation, hin zu konkreten Lösungsvorschlägen für die verschiedenen DHB-Ressorts sowie Visionen und Perspektiven. Im Vorwort des Arbeitsprogramms heißt es unter anderem: „Mit einem Schulterschluss zwischen dem Deutschen Handballbund unter Regie des neuen DHB-Präsidiums, den Landesverbänden, den Ligaverbänden und den Vereinen wird es uns gelingen, die Basis für sportliche Erfolge auf allen Ebenen zu schaffen – bis hin zum angestrebten Olympiasieg 2020.”

Download Perspektive 2012

Quelle: Deutscher Handball Bund (DHB)