Gerechtes Unentschieden im Duell zweier Erstligisten 

0
211

Landauf und -ab sind alle handballtreibende Teams wieder voll in der Vorbereitung und treten schon in Turnieren oder Testspielen gegeneinander an. Häufig kommt es auch vor, dass die Teams am gleichen Tag noch Trainingseinheiten absolvieren, bevor sie solche Spiele in Angriff nehmen. Der jeweilige Leistungsstand spiegelt sich dann in der Auseinandersetzung wieder. Die Rhein-Neckar Löwen hatten vor vierzehn Tagen einen ersten Höhepunkt, als sie in Altensteig den Sparkassen-Cup gewannen und dabei auch die beiden Ligakonkurrenten aus Baden-Württemberg hinter sich ließen. Der Sieg über den Liganeuling HBW Balingen-Weilstetten fiel dabei mit 39:26 recht deutlich aus. 

Gegen die Jungs von der Schwäbischen Alb traten die Schützlinge von Trainer Sebastian Hinze am Freitagabend in der Östringer Stadthalle erneut an und zeigten sich ihren vielen Fans in heimischer Umgebung an. Trotz Ferienzeit fanden 500 Zuschauer den Weg in die Kraichgaustadt und mussten den Weg dahin nicht bereuen. Beiden Mannschaften boten zum jetzigen Zeitpunkt schon eine sehenswerte Leistung.

Obwohl beide Mannschaft noch auf einige verletzte Akteure verzichten mussten, so fehlten bei den Gelbhemden Michael Appelgren, Olle Forsell Scheffert, Halil Jaganjac, Niklas Michalski und natürlich Uwe Gensheimer. Aber auch der Chefcoach der Albtädter Jens Bürkle musste auf Akteure an diesem Abend verzichten. Die Zuschauer kamen aber auf jeden Fall auf ihre Kosten und hatten immer wieder Grund zu jubeln. 

Vom Anpfiff weg zeigten sich die Gäste etwas effizienter und führten mit einem tollen Start nach vier Minuten mit 0:3. In der Offensive erwiesen sich die Bürkle Schützlinge treffsicherer als ihre Gegenüber. Die Gastgeber hatten entweder ihr Visier falsch justiert oder scheiterten an dem reaktionsschnellen Torhüter Mohammed el Tayar, der neu bei den „Galliern von der Alb“ aufläuft. Löwen-Kapitän Patrick Grötzki verbuchte dann den ersten Treffer für die Badener, aber es dauerte immerhin bis zur 12. Minute bis die Hausherren durch Gustav Davidsson zum 6:6 Ausgleich kamen. Die Hinze Schützlinge blieben weiter am Drücker und zogen auf 11:7 davon. In diesem Abschnitt war vor allem auf Torhüter Joel Birlem Verlass, der mit seiner Sicherheit die Schwaben auf Distanz hielt. Die Mannen von der Alb kämpften sich zurück und gestalten den Rest der ersten Hälfte ausgeglichen. Dem Rückkehrer der Gelben, Philipp Ahouansou gelang Sekunden von dem Halbzeitsignal mit einem super Unterarmwurf die Führung zum 16:15.

Nach Wiederanpfiff verlief die Partie nach dem gleichen Drehbuch. Beide Teams kämpften mit sehr viel Leidenschaft um die Vorherrschaft, scheiterten jedoch beide an der der gegnerischen Abwehr oder an den Torhütern, die in der zweiten Hälfte auf der Platte waren. Sowohl Juniorenweltmeister David Späth als auch sein Gegenüber Mario Ruminsky zeigten erfolgreich den Angreifern die Zähne. Da in beiden Offensivreihen die Treffsicherheit bei beiden Kontrahenten nicht besser wurde, trennte man sich nach sechzig Minuten friedlich mit einem 28:28 Unentschieden.

Das Fazit der Anhänger aus beiden Lagern kann nach dem Testspiel ihrer Mannschaften nur lauten, dass der Trainer der Löwen, Sebastian Hinze, wie auch sein Kollege bei den Balingen, Jens Bürkle, bis zum Rundenbeginn noch einige Arbeit ins Haus stehen wird. Bleibt für sie zu hoffen, dass ihre Bemühungen ohne weitere Verletzungen über die Bühne gehen werden.

Für die Löwen spielten:  Joel Birlem, David Späth – Niklas Kirkeloekke, Juri Knorr (3/3), Philipp Ahouansou (4), Leon Zacharias (2), David Moré (2), Patrick Groetzki (5), Arnor Snaer Oskarsson (2), Gustav ‚Davidsson (2), Jan Lindechrome (4), Steven Plucnar (1), Ymir Öre Gislason (1), Yanni Kohlbacher (2)

Für HBW spielten: Muhamed al Tayar, Mario Ruminsky – Nikola Grahovac (2), Filip Vistorop (1),Csaba Leimeter (1), Leo Partner, David Ingasson (1), Oddur Gretarsson (6/4), Felix Danner (1), Tim Hildenbrand (2), Jona Schoch (2), Elias Fågel (2), Lukas Saueressig (1) Patrick Volz (6), Tobias Heinzelmann (1)

Alle Fotos der Galerie sind von Claudia Schmitt