3. Liga: Ausgeglichenheit der Trumpf der Saasemer im Badischen Derby

0
718
TVG Großsachsen

TGS Pforzheim-TVG Großsachsen 28:30 (14:15)

Vierter Sieg in Folge der TVG kommt immer besser in Schuss. Am Samstagabend gab es einen absolut verdienten Sieg im badischen Derby gegen die TGS Pforzheim bei dem die „Saasemer“ aber absolut alles abrufen mussten. Der Aufsteiger zeigte warum man sich mittlerweile im Mittelfeld der Tabelle etabliert hat und so war die Partie immer eng. Pforzheim führte nach 10. Gespielten Minuten mit 6:2. Großsachsen schien zu diesem Zeitpunkt noch im Bus zu sitzen anders waren die haarsträubenden Fehler in Offen- und Defensive nicht zu erklären. Nach einer Auszeit von TVG-Trainer Stefan Pohl berappelten sich die „Saasemer“ und waren plötzlich präsent auf dem Platz. Beim 7:8 (16.) hatte man die Partie endgültig gedreht und war von da an die bessere und aktiviere Mannschaft. Zu erwähnen ist die absolute Ausgeglichenheit des TVG-Teams die, die Gegner immer wieder vor Probleme stellt. Alle Spieler sind gefährlich und dadurch ist man dementsprechend schwer ausrechenbar. Man merkt das, dass Vertrauen jedes Einzelnen wieder zurückgegehrt ist und davon profitieren alle. Zur Halbzeit lag man 15:14 in Führung und lies dann in Durchgang zwei nur noch einmal den Ausgleich beim 18:18 (37.) der Gastgeber zu. Von da an setzen sich Großsachsen mehr und mehr ab. Besonders Torhüter Roko Peribonio brachte den wurfstarken Angriff der Pforzheimer mit seinen Paraden immer wieder zur Verzweiflung. Vorne wirbelten Tobias Kohl und Co. und setzen sich beim 20:24 (51.) erstmals auf vier Treffer ab. Pforzheim versuchte alles, aber Großsachsen hatte immer die richtige Antwort parat. Spätestens nach dem Doppelschlag von Alexander Rybakov zum 24:29 (56.) war die Messe nun endgültig gelesen. „ Nach dem schlechten Start sind wir von Minute zu Minute besser in die Partie gekommen. Der Sieg war absolut verdient. Besonders die Defensive und Roko Peribonio haben dann perfekt funktioniert. Es macht Spaß dieses Team zu coachen. Wir freuen uns auf die Partie am kommenden Wochenende gegen den Tabellenführer. Wir wollen es ihm so schwer wie möglich machen, auch wenn das extrem schwer wird“, ist TVG-Trainer Stefan Pohl stolz auf die Mannschaft. Zwei Wermutstropfen gilt es allerdings zu Vertrauen. Simon Reisig schied mit Verdacht auf einen erneuten Mittelfußbruch aus und Sebastian Knierim zog sich eine Bänderverletzung im Knöchel zu. Großsachsen fuhr den vierten Sieg in Folge ein und scheint bestens gerüstet für das Treffen am Samstag gegen die Übermannschaft aus Bad Neustadt. Die gewinnen weiterhin ein Spiel nach dem Anderen und thronen mit 38:0 Punkten auf Platz Eins. Das Spiel gegen den designierten Zweitligisten soll einfach nur Spaß machen und wer weis…..Auf jeden Fall sollte sich das Niemand entgehen lassen und die Verantwortlichen rechnen daher mit einer proppenvollen Sachsenhalle.

 

TVG Großsachsen: Peribonio, Fischer; Gunst (4), Knierim (1), Kohl (5), Zahn (4), Rybakov (4), Spilger (4), Sauer D. (1), Gans (1), Sauer F. (3/1), Jörres (2), Reisig (1), Barrientos.

Quelle: TV Großsachsen