3. Liga: Großsachen möchte gegen die SG Köndringen-Teningen nachlegen

0
967
TVG Großsachsen

Der verdiente 28:24 Derbysieg wurde von den Saasemern vergangenes Wochenende kräftig gefeiert, und das absolut zu Recht. Machte man doch das bisher beste Spiel der Saison und war von der 1 bis zur 60 Minute das klar bessere Team. Es wäre dem TVG zu wünschen das man die Leistung vom Wochenende auch im Heimspiel gegen die SG Köndringen-Teningen abrufen kann. Nötig ist das gegen den „Dino“ der Regional- bzw. 3. Liga. Köndringen steht mit 14:12 Punkten auf Rang 6 der Tabelle und will sich mit einem Sieg in Großsachsen nach oben orientieren. Einen Umstand den es auf Seiten der Gastgeber zu verhindern gilt, will man doch mit einem Sieg endlich ins Mittelfeld der Tabelle. Mit dem zweiten Sieg in Folge käme es zudem zu einer Premiere in der neuen Saison, bisher folgte einem Sieg immer eine Niederlage . Von der ehemaligen Heimstärke scheint momentan nicht mehr viel übrig zu sein, gingen von den fünf gespielten Heimpartien doch bereits zwei verloren. Besonders der letzte Heimauftritt gegen die HSG Konstanz sorgte für Zündstoff in der Sachsenhalle und etliche Diskussionen bis weit nach Spielschluss. Doch die Mannschaft zeigte im Derby in der Östringer Stadthalle die richtige Reaktion und rief endlich ihr Potenzial ab. Eine ähnlich couragierte Leistung wird auch gegen Christian Hefter und Co notwendig sein wenn man die Platte als Sieger verlassen möchte. Mit Christian Hefter ist dann auch gleich der gefährlichste Spieler der Breisgauer genannt. Hefter, sowas, wie „Mister Regionalliga“ schießt aus allen Lagen. Alleine in den letzten beiden Partien traf der Linkshänder 24 mal ins gegnerische Gehäuse. Doch Großsachsen täte falsch daran sich nur auf den Routinier zu konzentrieren. Das Team von Ole Andersen ist schwer auszurechnen und verfügt vor allem über ein gutes Gegenstoßverhalten. Aber auch das half im letzten Spiel in Hochdorf nicht. Mit 26:29 zog man beim Tabellendritten TV Hochdorf den Kürzeren und war von Beginn an chancenlos. Besonders die Anfangsphase brachte den Trainer auf die Palme. Mit 0:4 und 1:5 geriet man schon früh ins Hintertreffen und lief dem Rückstand die gesamte Partie hinterher. Gutzumachen haben die „Saasemer“ gegen die Breisgauer so einiges. In der Vorsaison zeigte man zu Hause eine schwache Leistung und verlor völlig verdient mit 28:32. Co-Trainer Stefan Pohl hofft das mit dem Spiel in Östringen endlich der Knoten geplatzt ist. „So ein auftreten wünschen wir uns als Trainer vom Team. Bissig, aggressiv in den Zweikämpfen und mit dem Mut nach vorne zu spielen. Die Jungs haben gezeigt das sie es können, und zu Hause haben wir noch einiges gutzumachen“.

 

Samstag 07.12.2013 20 Uhr TVG Großsachsen-SG Köndringen/Teningen, Sachsenhalle Großsachsen

Quelle: TV Großsachsen