3. Liga: SG H2Ku-TVG Großsachsen 29:33 (14:14)

0
822
TVG Großsachsen
Stefan Pohl feiert in der 3. Liga einen Einstand nach Maß 

 

Besser kann es für einen „neuen“ Trainer nicht laufen. Erstes Spiel, gleich ein Sieg und das auswärts bei einem direkten Konkurrenten. Perfekter Einstand also auch wenn es die TVG Akteure bis 10 Minuten vor Schluss kräftig spannend machten, sich dann aber dank der größeren Reserven verdient absetzen konnten. Bis es aber soweit war hatte Großsachsen Schwerstarbeit zu verrichten und das auf einem heißen Pflaster. Die Gastgeber zeigten von Beginn an das sie die Punkte in der Markweghalle behalten wollten und legten los wie die Feuerwehr. 6:9 aus Sicht der Gäste nach 15 Minuten so richtig wollte der TVG noch nicht ins rollen kommen. Nach einer Auszeit und einigen personellen Umstellungen kämpfte sich Großsachsen zurück in die Partie. Beim Halbzeitstand von 14:14 war der Anschluss wieder hergestellt und lies für den zweiten Durchgang alles offen. Nach dem Pausentee legten die „Saasemer“ zumeist vor und die Heimsieben glich postwendend aus. Die Partie war nichts für schwache Nerven und den Akteuren merkten man die Bedeutung des Spiels auf beiden Seiten an. Kampf war also Trumpf und in der 45. Minute beim Stand von 22:22 bat Stefan Pohl die Seinen zum Gespräch. Der TVG wirkte fortan zielstrebiger und willensstärker als die Gastgeber. In der 53. Minute hatte man sich eine 28:24 Führung erarbeitet und lies sich nun auch nicht mehr durch die harte Gangart der Gastgeber aus dem Konzept bringen. Marius Jörres spielte schon längere Zeit mit Turban und nach einem weiteren harten Foul an Simon Reisig sah man auf Seiten der SG den zweiten roten Karton des Spiels. Beim 33:26 in der 57. Minute nahm man den Gang raus und begann etwas verfrüht mit dem feiern. Herrenberg nutzte dies zur Ergebnisskorrektur, was aber nichts am verdienten Auswärtssieg des TVG änderte. Besonders erfreulich das Torhüter Andreas Fischer nach seinem Kreuzbandriß in der 55. Minute sein Comeback feierte und erstmals seit Monaten wieder das Gehäuse des TVG hütete. Alles rund also an diesem Samstag. Jetzt heist es Mund abputzen und am Samstagabend zuhause gegen Auerbach nachlegen. Nach den letzten Auftritten hofft man auf eine volle Sachsenhalle, verdient wäre das allemal.
TVG Großsachsen: Peribonio, Fischer; Gunst (4), Jörres (5), Kohl (3), Zahn (7), Rybakov (1), Spilger (3), Sauer D. (1), Gans (1), Sauer F. (7/5), Reisig (1), Knierim, Ackermann.

Quelle: TV Großsachsen