3. Liga: TVG in Durchgang zwei von allen guten Geistern verlassen

0
774
TVG Großsachsen

TVG Großsachsen-TSV Friedberg 29:30 (20:12)

Minutenlang feierte der TSV Friedberg seinen Sieg in der Sachsenhalle mit seinem lautstarken Anhang, und das zu Recht. Wer würde das nicht nach solch einer zweiten Halbzeit? Die „Saasemer“ verspielten eine Acht-Tore Führung und machten in Halbzeit zwei so ziemlich alles falsch was man falsch machen kann. Die Gäste standen auf der Hinfahrt im Stau und dadurch begann die Partie 10 Min. später. Davon merkten man zu Beginn allerdings nichts, 0:3 (4.) die Gäste schienen auf der Überholspur. Doch danach wachten die Heimsieben endlich auf. Beim 4:4 (9.) dann die, eigentlich, entscheidende Szene der Partie. Spielertrainer Manuel Vilches-Moreno leistete sich ein übles Foul gegen TVG-Kapitän Tobias Kohl. Nach dem Schlag auf den Hals gab es die verdiente Rote Karte, warum sich Manuel Vilches-Moreno noch beschwerte bleibt wohl sein Geheimnis. In der Folge spielte nur noch eine Mannschaft und das war der TVG. Über 11:5 (17.) ging es über 18:9 (27.) zum 20:12 Halbzeitstand. Großsachsen war in allen Belangen haushoch überlegen und kein Zuschauer gab nur einen Pfifferling auf die Gäste. Doch nach der Pause spielten leider nur noch die Gäste. 21:17 (34.) TVG Trainer Stefan Pohl nimmt seine erste Auszeit und schien damit den Nagel auf den Kopf zu treffen.  Beim 25:18 (40.) passte wieder alles, doch danach kam der Einbruch. Nichts wollte mehr gelingen, Friedberg bekam immer mehr Oberwasser und das lag nicht an den beiden Torhütern des TVG. Die hielten beide sehr gut aber im Angriff war man völlig neben der Spur. Beim 25:25 (48.) machte sich Schockstarre unter den gut 300 Zuschauern breit. Es wollte irgendwie keiner wahr haben, aber Großsachsen konnte den berühmten Schalter nicht mehr umlegen. Nochmal ging man in Führung 27:26 und 28:27 aber Friedberg glich postwendend aus. Das Tor zum 29:29 durch Tobias Kohl sollte das letzte für den TVG an diesem Abend sein.  Miroslav Ilic traf zur Gästeführung und in den verbleibenden 120 Sekunden brachte keine Mannschaft mehr den Ball im Gehäuse des Gegners unter, was aber den Gästen reichlich egal war.  Am Ende steht eine völlig unnötige Niederlage nach der sich die Mannschaft auch einmal unangenehme Fragen gefallen lassen muss. Zuhause sollte man sich so was nicht mehr leisten. Auch wenn der Klassenerhalt fast feststeht das wollen die Fans nicht mehr sehen.

TVG Großsachsen: Fischer, Peribonio; Gunst (5), Zweigner (2), Jörres (1), Kohl (5), Zahn (3), Rybakov (3), Spilger (3), Gans (2), Sauer F. (5/4), Sauer D., Reisig, Pfister.

Zuschauer: 300

Quelle: TV Großsachsen