Badenliga Frauen: BWOL – wir kommen!

0
685
TSV Birkenau www.tsvbirkenau.de

Die Handballerinnen des TSV Birkenau haben es geschafft: nach dem ungefährdeten 34:22 (21:7) Erfolg gegen die HG Königshofen/Sachsenflur machten sie bereits zwei Spieltage vor dem Ende der Badenliga-Saison den Aufstieg in die Baden-Württemberg-Oberliga perfekt! 

In der Partie gegen den Tabellenzehnten hatte das TSV-Team nur in den ersten Spielminuten

Probleme mit Ball und Gegner, bei der 3:1 und 4:2 Gästeführung wähnte sich so mancher erfolgsverwöhnter TSV-Fan im falschen Film. Doch ab der 8. Minute und dem Tempogegenstoßtreffer von Nicole Gölz zum 4:4 waren die Birkenauerinnen auf Betriebstemperatur und dominierten fortan die Partie in überlegener Manier. Wenn auch längst nicht alles passte, in der Abwehr  Abstimmungsprobleme zu sehen waren und auch im Angriff  ungewohnt viele Bälle vertändelt wurden, so gilt dem jungen TSV-Team doch große Anerkennung für die kräftezehrende und erfolgreiche Saisonleistung mit einer durchgehenden Doppel- oder sogar Dreifach-Belastung in der A-Jugend, Damen 1b und Damen 1.

In einer schnell einseitigen Partie dauerte es bis zur fünften Minute, ehe Lena Kahnert der erste Birkenauer Treffer zum 1:2 gelang. Böse Zungen behaupteten schon, dass die TSV-Mädels wohl am Abend zuvor zu ausgiebig bei Nicola Baumann gefeiert hatten….. Doch wer im TSV-Damen-Team feiern kann, kann auch erfolgreich Handball spielen. Maja Zeides, sicherlich mit angespornt vom Ständchen zu ihrem 19. Geburtstag, zirkelte den Ball in die Maschen zum 3:4, danach war Schluss mit der Gästeführung.  Ganze vierzehn Minuten gelang den HG´lerinnen kein eigener Treffer mehr,  während die Birkenauerinnen einen Tempogegenstoß nach dem anderen im gegnerischen Gehäuse versenkten oder sehenswerte Treffer aus dem Positionsangriff erzielten. Beim 12:4 in der 18. Minute war die Birkenauer Welt wieder in Ordnung. Doch die TSV-Mädels ließen weiterhin nicht locker, jede Spielerin trug sich in die Torschützenliste ein und bis zur Pause war die Führung beim 21:7 bereits überdeutlich. Auch im 2. Durchgang gelang es den Gästen zu keiner Phase, das Birkenauer Angriffsspiel nachhaltig zu stören. Trotz der deutlichen Unterlegenheit zeigten die Gäste aber bis zum Schlusspfiff tadellosen Kampfgeist, ließen sich nie hängen und blieben in ihren Abwehraktionen jederzeit fair. Über die Zwischenstände 23:10 und 25:11 gelangen beim 29:12 und 32:15 sogar jeweils 17-Tore-Führungen! Diesen Rückstand korrigierten die Gäste um ein paar Treffer, beim 34:22 Endstand gingen die verdienten Glückwünsche an das junge TSV-Team, das merklich müde und platt mit seinen Fans die Meisterschaft bejubelte.

 

Vanessa Falter und Jula Grünewald;  Moni Steffan (3), Katrin Laßlop (1), Anna Sattler (4), Nicola Baumann (4), Kristina Falter (1), Nicole Gölz (5), Lena Kahnert (5), Sabrina Merkel (1/1), Nadine Kießler (1), Mona Göttmann (2), Melissa Hutzl (2), Maja Zeides (5).

Quelle: TSV Birkenau