Badenliga: Knielinger bleiben am Spitzenduo dran

0
1022
TV Knielingen
www.tvknielingen-handball.de

TV Knielingen – TSG Ziegelhausen  36:27  (18:13)

Ersatzgeschwächter TVK schlägt Ziegelhausen klar

Mirek Durajka BLM TVK vs HSV Hockenheim 23
Mirek Durajka traf sechsmal gegen Friedrichsfeld (Foto: Andreas Arndt)

Karlsruhe-Knielingen. Der Tabellenletzte TSG Ziegelhausen war als Gast des TV Knielingen letztlich chancenlos. Die Fächerstädter gewannen deutlich mit 36:27 (18:13) und haben damit weiter Kontakt zu den beiden in der Tabelle führenden Teams Heidelsheim/Helmsheim und Hockenheim.

Die Mannschaftsaufstellung des TVK ergab sich vor dem Spiel fast wie von selbst. Durch mehrere Verletzungen, Erkrankungen und einem berufsbedingten Ausfall waren die personellen Möglichkeiten von Trainer Andrei Burlakin deutlich eingeschränkt. Doch er machte aus der Not eine Tugend und nahm die Spieler in die Pflicht, die im bisherigen Saisonverlauf nur wenige Einsatzzeiten erhalten hatten. Die machten dann ihre Sache gut und empfahlen sich für den Fortgang der Saison nachhaltig.

Die ersatzgeschwächten Knielinger legten gut los und in der fünften Spielminute lagen sie bereits mit 4:0 vorn. Dabei agierte die Abwehr in einer recht offensiven Variante, die insbesondere Gäste-Topspieler Jan Axel Jost, in der Vorrunde war dieser noch der Kopf im Spiel des TSV Viernheim, die Entfaltungsmöglichkeiten. Jochen Werling verließ hierfür in der Abwehrsituation die angestammte Außenposition und nahm sich Jost an. Eine geglückte taktische Umstellung von Coach Burlakin, denn dem Neu-Ziegelhausener gelangen nur drei Treffer.

Bereits das Zwischenergebnis nach 37 Spielminuten bedeutete so etwas wie eine Vorentscheidung, den in der Folge leisteten sich die Heidelberger immer wieder Fehler, was den Tabellendritten zu Gegenstößen einlud, die man meist sicher im gegnerischen Kasten unter brachte. Nach knapp 20 Spielminuten ersetzte Christoph Brossart den bereits mit Kniebeschwerden ins Spiel gegangenen Torsteher Florin Panazan. Er trug seinen Teil dazu bei, dass die Knielinger insbesondere in der zweiten Spielhälfte aus einem 12:10-Zwischenstand (21. Spielminute) einen deutlichen 29:19-Vorsprung (47.) machten. Zum Spielende hin zauberten die Männer um Spielmacher Ilja Burlakin – mit neun Toren bester Knielinger Schütze – und durften verdientermaßen den Applaus ihrer Fans entgegen nehmen.

Über die gesamte Spielzeit hinweg wechselte Andrei Burlakin häufig, was dem Spielfluss seines Teams aber keinen Abbruch tat. Auch ohne einige TVK-Stammkräfte wurden die beiden Punkte sicher eingefahren. Die Spieler, die bisher im Saisonverlauf auf weniger Einsatzzeiten gekommen waren, hatten Gelegenheit den Trainer der Gelb-Schwarzen auf sich aufmerksam zu machen.

Andrei Burlakin freute sich über die Leistung seiner „Rumpf-Sieben“, speziell der Spieler aus der zweiten Reihe: „Es war nicht unbedingt zu erwarten, dass wir in dieser Besetzung mit neun Toren – auch in der Höhe verdient – gewinnen. Alle haben sich voll eingesetzt um das Spiel klar zu gewinnen. Für Frederik Spoden und Mirek Durajka freue ich mich besonders.“

 

TV Knielingen: Florin Panazan (Tor), Christoph Brossart (Tor), Ilja Burlakin (9/4)), Benny Borrmann (1/1), Daniel Kübler (2), Jonas Metz (n.E.), Jochen Werling (2), Felix Kiefer (1), Simon Linz (n.E.), Daniel Schunk (6), Mirek Durajka (6), Felix Kracht (5), Frederik Spoden (4).